Ostküste Australien: Route, Highlights & wichtige Reisetipps

In 21 Tagen von Sydney bis in den Norden nach Cairns. Aber nicht alleine, sondern gemeinsam mit unseren Eltern! 🙂 Im September 2023 kamen sie uns auf unserer Weltreise besuchen und zusammen sind wir über 2300 Kilometer gefahren. Ein unvergesslicher Roadtrip, den ich hier mit euch teilen möchte.

Gleich einmal vorweg, Australien ist riesig, die Abstände kann man sich wirklich erst dann vorstellen, wenn man einmal die Entfernungen selber abgefahren ist. Daher kommt jetzt direkt mein größter Tipp: Du solltest die Touren, die du gerne machen möchtest, im Voraus planen und damit fixe Eckdaten setzen, aber plane nicht zu viel, takte nicht alles ganz genau durch, sondern lasse auch Spielraum für Überraschungen.

Los gehts, die geballte Ladung Australien:
Unsere Route von Sydney bis Cairns, mit Inspirationen, Highlights und Reisetipps! 

In diesem Beitrag findest du:

SPARDEAL: 10% auf Touren und Camper

Über meine Instagram Community wurde mir die liebe Anne von Ausventure Travel empfohlen. Bei Anne könnt ihr auf Touren und Camper in Australien bis zu 10% sparen. Sie organisiert die unterschiedlichsten Touren und ist auf die Vermietung von Campern spezialisiert. Ihr könnt mit ihr auch auf Deutsch kommunizieren! 🙂 Melde dich direkt bei Anne über die Website, Instagram oder WhatsApp.

Wir waren absolut zufrieden und uns wurde durch ihre Hilfe eine Menge Arbeit und vor allem Zeit für die Recherche abgenommen. Gebucht haben wir über Anne eine Whale Watching Tour in Hervey Bay, eine 3-tägige Tour auf K´gari (Fraser Island) und einen Segelboot Trip zu den Whitsundays. Ihr könnt aber noch viel mehr Touren und eben auch Camper buchen! 🙂

Camper buchen bei Ausventure Travel

Kontaktformular: Camper buchen
Bis zu 10% sparen Rabattcode “AILEEN” 

Die beiden Campervans unserer Eltern haben wir über Camperdays.de* gebucht. Dabei hatten wir die Anbieter Apollo und Juicy. Leider kannten wir Anne zu diesem Zeitpunkt noch nicht, sonst hätten wir definitiv über sie gebucht. 

Abgeholt haben wir die Camper in Sydney und nach drei Wochen in Cairns abgegeben.
Hinweis: Über die Website von Camperdays könnt ihr auch direkt Versicherungen zum Camper dazu buchen. 

Zufriedenheit Apollo: Lukas Eltern waren zufrieden mit ihrem Campervan. Alles war sauber und ordentlich.
Zufriedenheit Juicy: Meine Eltern waren unzufrieden mit dem Camper aus unterschiedlichsten Gründen. Der Strom im Camper ging nicht, der Kühlschrank war extrem dreckig bei Übernahme, es fehlte eine der Sonnenklappen und ein Fenster ging nicht richtig zu schließen. Bei Abgabe haben wir alles angegeben und am Ende gab es nochmal 240€ zurück für die Umstände. 

Touren buchen bei Ausventure Travel

Kontaktformular: Touren buchen
Bis zu 10% sparen Rabattcode “AILEEN”

Über Anne von Ausventure Travel haben wir die unterschiedlichsten Touren gebucht:

  • K´gari (Fraser Island)
  • Tagesausflug zu den Whitsundays
  • Whale Watching in Hervey Bay

Sie hat zahlreiche Touren kreuz und quer in Australien im Angebot und hilft dir dabei die passende Tour zu finden. Die Planung und Kommunikation kann auch komplett in deutsch erfolgen.

Natürlich kann man sich auch selber auf die Suche begeben und eigenständig bei den Tourenanbietern anfragen, für uns war es aber perfekt unsere Wünsche und Bedürfnisse einfach an Anne weiterzuleiten, sodass sie Pakete zusammenstellen konnte. Damit wurde uns einfach auch ein Teil der Planung abgenommen, denn die unterschiedlichsten Tourenangebote sind enorm.

Anne ist also diejenige, die nach euren Wünschen passende Touren findet. Sie ist ganz herzlich und absolut bemüht!

Wie weit im Voraus solltest du die Touren buchen?

Touren solltest du vor allem in der Ferienzeit hier in Australien nicht zu knapp buchen, denn dann kann es passieren, dass du keine freien Plätze mehr findest. Das gilt vor allem für die Highlights wie K´Gari (Fraser Island), die Whitsundays und Whale Watching in Hervey Bay. Wenn du dich drei Wochen vorher kümmerst, sollte das aber in der Regel ausreichen.

Dennoch gilt: Lieber zu früh als zu spät beginnen, eine passende Tour zu finden! Anne von Ausventure Travel kann dir dabei wie oben geschrieben weiterhelfen und nimmt alles für dich in die Hand. 

Roadtrip Überblick

Australien ist ein wirklich großes Land, ihr werdet es merken, sobald ihr ins Auto steigt und den Roadtrip beginnt. Die Wege können weit sein, man sitzt gut und gerne mehrere Stunden im Auto und kann unglaublich viel sehen und erleben! Natürlich gibt es die Highlights, die kein Geheimnis sind, aber je mehr Zeit man hat, desto mehr kann man sich auch mal treiben lassen und andere, abgelegenere Ecken entdecken.

Wir hatten 21 Tage Zeit für unseren Roadtrip von Sydney bis hoch in den Norden nach Cairns.
Insgesamt waren es 3400 Kilometer und 40 Stunden Fahrtzeit. 

So sind wir gefahren:

Von Sydney nach Hawks Nest
(220 Kilometer, 3 Stunden)

Von Hawks Nest nach Port Macquarie
(190 Kilometer, 2 Stunden)

Von Port Macquarie nach Byron Bay
(390 Kilometer, 4 Stunden)

Von Byron Bay zum Springbrook Nationalpark
(120 Kilometer, 2 Stunden) 

Vom Springbrook Nationalpark zur Gold Coast
(45 Kilometer, 1 Stunde)

Von der Gold Coast an den Noosa Nationalpark
(230 Kilometer, 3 Stunden)
Von Noosa nach Rainbow Beach (K´gari / Fraser Island Tour)
(100 Kilometer, 1 Stunde)
Von Rainbow Beach nach Hervey Bay (Whale Watching Tour)
(120 Kilometer, 1 Stunde 30 Minuten)
Von Hervey Bay bis zum Benaraby Public Campground
(250 Kilometer, 3 Stunden)
Von Benaraby Public Campground nach Cape Hillsborough
(500 Kilometer, 5 Stunden 30 Minuten)
Von Cape Hilsborough nach Airlie Beach (Whitsundays)
(120 Kilometer, 1 Stunde 30 Minuten)
Von Airlie Beach bis zur Home Hill Comfort Stop Rest Area
(170 Kilometer, 2 Stunden)
Von Home Hill Comfort Stop Rest Area bis Mission Beach
(330 Kilometer, 4 Stunden)
Von Mission Beach nach Port Douglas

(200 Kilometer, 3 Stunden)
Von Port Douglas nach Cape Tribulation
(80 Kilometer, 2 Stunden)
Von Cape Tribulation nach Palm Cove
(100 Kilometer, 2 Stunden)
Von Palm Cove nach Cairns
(25 Kilometer, 30 Minuten)

App Empfehlungen für Camping

WikiCamps:

Kostet 6€ im App Store
Perfekter Überblick für Campingplätze
Listet sowohl offizielle Campingplätze (alle die bezahlt werden müssen)
als auch Gratis Campingplätze (Campgrounds, Stellplätze oder einfach nur Wiesen) 
Dabei kannst du sogar nach Duschen, Toiletten und Trinkwasser filtern 

Park4Nights:

Kostenfreie App
Haben wir nie genutzt, weil wir mit WikiCamps sehr zufrieden sind

Unsere Route: Von Sydney nach Cairns

Unser Roadtrip beginnt. Vom 7. September bis zum 29. September 2023 haben wir Zeit. Wir holen die Camper in Sydney ab und werden sie in Cairns wieder zurückgeben. Vorher waren wir übrigens auch noch ein paar Tage im Outback Australien, um mit unseren Eltern den Uluru (Ayers Rock) zu sehen!

Australien ist unglaublich groß und das wahre Ausmaß wird dir auch erst dann bewusst, wenn du einmal im Auto sitzt und deinen Roadtrip startest. Daher ist es dir gar nicht möglich alles sehen zu können, sondern du musst dich für Highlights entscheiden. Welche Stopps du einbaust und worauf du verzichtest, ist ganz dir überlassen.

Sydney

Lukas und ich waren durch unseren 10-wöchigen Housesit in Sydney, den wir über Aussiehousesitters* gefunden haben, sehr gut darauf vorbereitet in den Tagen, die wir in Sydney zur Verfügung hatten so viel wie möglich und vor allem die coolsten Highlights herauszupicken für unsere Eltern.

Unterkunft: Darlo Bar Darlinghurst*
Aufenthalt: 3 Nächte

Sydney Oper

Sind wir ehrlich: Die Oper einmal in live zu sehen ist schon ein Anblick, den man so schnell nicht wieder vergisst. Denn wenn ich an Australien gedacht habe, dann habe ich sofort die Oper vor Augen gehabt. Sie symbolisiert für mich das andere Ende der Welt. 

Aussichtspunkte, für schöne Bilder mit der Oper im Hintergrund:
  • Mrs Macquaries Point
  • Hickson Road Reserve

Botanical Garden

Einen Spaziergang im botanischen Garten solltest du defintiv einplanen, denn es dauert gar nicht lange bis du schon den ersten Blick auf die Oper hast. Immer am Wasser entlang kommst du bis an den Aussichtspunkt: Mrs. Macquaries Point. 

Bondi Beach

Sydneys berühmter Strand: Der Bondi Beach. 1,5 Kilometer lang, feiner Sand und spektakuläre Wellen. Viele Surfer sind im Meer, die Leute spielen am Strand Volleyball oder lassen die Seele baumeln. Rund um den ikonischen Bondi Beach gibt es eine Menge Restaurants, Cafés und Shoppingmöglichkeiten.

Unsere liebste Aktivität am Bondi Beach war: Den Coastal Walk von Bondi bis an den Cooggee Beach zu machen. Der sechs Kilometer lange Weg führt dich immer an den Klippen, mitten am Meer entlang. Du musst natürlich nicht die kompletten sechs Kilometer laufen, laufe einfach so weit wie du magst und halte dabei immer wieder an, wo es dir gefällt. Schau definitiv auf das offene Meer hinaus, dann hast du vielleicht Glück und kannst sowie wir Delfine und Wale beobachten! 

Café Empfehlung

Speedos Café: probiert die Süßkartoffelpommes und den Matcha! 

Helikopter Rundflug über den Hafen

Gebucht über: Viator
Oder über Anne von Ausventure Travel buchen und bis 10% sparen
(Rabattcode  “AILEEN”)
Kosten:
150€

Dauer: 40 Minuten

Bridge Walk

Genau genommen haben Lukas und ich den Bridge Walk alleine gemacht, als unsere Eltern noch nicht in Australien waren. Aber ich liste ihn hier mal mit auf. Wir haben uns den Bridge Walk gemeinsam geschenkt, zur Feier unseres 2-jährigen Weltreisejubiläums am 18. Mai 2021. Unserer Meinung nach würden wir empfehlen, lieber den Rundflug über den Hafen, statt den Bridge Walk zu machen. 

Fährenfahrt zum Mainly Beach

Eine circa 30 Minuten Fährenfahrt vom Hafen in Sydney entfernt, liegt Mainly. Mainly ist eine Stadt mit eigenem Strand. Das Besondere für uns war aber vor allem die Fahrt mit der Fähre nach Mainly. Man fährt direkt an der Oper vorbei und hat dann den Blick auf die Skyline von Sydney. Je weiter sich die Fähre vom Hafen entfernt, desto besser kannst du die Skyline sehen. Einfach genial! Die Fähren legen täglich und regelmäßig bei Tag und Nacht ab. 

Empfehlung: Nimm am besten die Fähre zum Sonnenuntergang nach Mainly. Dabei hast du nämlich den Blick auf die Sydney Skyline und die Oper bei Sonnenuntergang. Einfach schön und ein Highlight. In Mainly angekommen kannst du dann einfach ein bisschen schlendern und nimmst bei Dunkelheit wieder eine Fähre zurück nach Sydney, sodass du die Stadt bei Nacht beleuchtet siehst. Einmalig! 

Restaurants und Cafés in Sydney

Sushi Hub: Sushi Kette mit Sushi Handrollen, günstig und super lecker, gefühlt unser zweites Zuhause so oft wie wir in den unterschiedlichsten Sushi Hubs der Stadt essen waren
Big Bunz: Burger von denen Lukas noch immer schwärmt! 
Crays Espresso: in Hillsdale, tolle Frühstücksauswahl, es gibt auch ein Early Bird Angebot, bei dem man nur wenige Dollar für das Frühstück zahlt 

Hawks Nest: Dark Point Sünddüne

Den Tipp für diese schöne Sanddüne haben wir von einem unserer Housesits in Sydney bekommen! Ein Parkplatz liegt direkt davor und es sind nur wenige Gehminuten, bis man mitten auf der Sanddüne steht. Wir hatten nicht viel Zeit, weil wir einen straffen Roadtrip Plan hatten. Aber wir haben die Natur trotzdem sehr genossen und wären gerne ein bisschen länger auf dem endlosen Sand spaziert. Weit und breit gibt es einfach keine anderen Menschen. Stille, Ruhe und faszinierende Natur. Das ist es, was dich erwartet. 

Kostenfreier Parkplatz vorhanden 

Port Macquarie

Port Macquarie bietet einen wunderbaren Coastal Walk immer am Meer entlang, mit richtig schönen Stränden, bei dem am Ende der Ausblick auf einen Leuchtturm auf dich wartet. Und es hat das Koala Krankenhaus, welches wir zu 100% empfehlen.

Campingplatz: Flynn Beach
Aufenthalt: 1 Nacht 

Coastal Walk bis zum Taking Point Lighthouse

Wenn du die Zeit hast, dann laufe entweder die kompletten neun Kilometer immer am Meer, von Strand zu Strand entlang, bis an den Taking Point Leuchtturm. Oder laufe auch einfach nur solange wie du möchtest und drehe irgendwann wieder herum, so oder so lohnt es sich! Die Natur ist super schön und es warten immer wieder neue Ausblicke.

Länge: 9 Kilometer (One way)
Dauer: 3 bis 4 Stunden 
Man kann aber auch einfach nur ein paar Abschnitte laufen, also einfach von Strand zu Strand gehen und umdrehen, wann immer man möchte

Tacking Point Lighthouse

Ein kleiner weißer Leuchtturm steht direkt an der Klippe, mit tollen Ausblick auf die lange Küste. Mit etwas Glück beobachtest du sogar Wale und Delfine! Entweder läufst du an bis an den Leuchtturm, immer den Coastal Walk entlang oder du parkst direkt am Parkplatz direkt davor. 

Koala Hospital

Koalas in freier Wildbahn zu sichten ist reine Glückssache, wir hatten leider kein Glück und haben als Alternative dieses Koala-Krankenhaus gefunden. Es wird kein Eintritt verlangt, stattdessen finanziert sich das Krankenhaus über Spendengelder. Du kannst etwas spenden, musst aber nicht. 

Es gibt keine Interaktion mit den Tieren! Etwas, das wir sehr wichtig fanden, denn wir möchten keine Koalas kuscheln und keine Bilder mit den Koalas auf dem Arm haben. Die Tiere sollten nicht als Unterhaltung für uns dienen und es reicht absolut aus, wenn man die kleinen Freunde aus der Entfernung beobachtet.

Verletzte Koalas werden hier behandelt und wieder ausgewildert. Nur die Koalas, die nicht wieder in die Natur zurückgelassen werden können aufgrund unterschiedlichster Verletzungen, sind für Besucher zugänglich. Alle anderen Koalas sind in einem abgetrennten Bereich. Mit etwas Glück kannst du sogar sehen, wie ein Koala ärztlich versorgt wird, denn direkt am Eingang des kleinen Krankenhauses liegt die Praxis mit großer Glasfront.

Eintritt: Kostenfrei, eine Spende kann hinterlegt werden
Öffnungszeiten: jeden Tag von 8:30 Uhr bis 16 Uhr
Tipp: Komme am besten gleich am Morgen bei Öffnung, denn dann werden die Koalas gefüttert und sind besonders aktiv. 
Hinweis: Du siehst nur die Koalas, die nicht mehr ausgewildert werden auf Grund unterschiedlichster Verletzungen. Alle Koalas, die wieder in die Wildnis entlassen werden, sind in einem anderen Bereich, der für Touristen nicht zugänglich ist. 

Restaurants und Cafés in Port Macquarie

The Burger Rebellion: die Burger sind wahnsinnig lecker! Lukas und ich waren in der Nähe auf einer Avocadofarm arbeiten und haben hier mehrmals Abendbrot gegessen, Empfehlung: Fallafel Burger und Süßkartoffelpommes
Sandbox Café: direkt am Strand gelegen mit einem herrlichen Blick auf das Meer, tolles Frühstücksangebot und leckerer Kaffee

Look at me now Headland: Kängurus beobachten

Standort: Look at me now Headland
Kostenfreier Parkplatz vorhanden

Eine kurzer, herrlicher Spaziergang führt dich direkt an den Klippen entlang zu den Kängurus. Sie sitzen, hüpfen und entspannen auf den Wiesen. Die Kängurus sind an den Menschen gewohnt, aber halte bitte trotzdem einen gesunden Abstand und bedränge sie nicht. 

Byron Bay

Ein kleiner, aber bekannter Ort an der Ostküste Australiens. Wir haben uns hier pudelwohl gefühlt. Bekannt als das Hippie Örtchen, mit gemütlichen Charme, Live Musik vor allem am Wochenende und viele andere Reisende aus allen Ecken der Welt. Außerdem ein  Surferhotspot, mit guten Wellen, schönen Stränden und die Stadt selbst lockt mit einer Menge Möglichkeiten zum Shoppen und schlendern. Mache definitiv den Spaziergang an den Cape Byron Leuchtturm, es ist der östlichste Punkt des australischen Festlandes! 

Campingplatz: Glen Villa Resort* 
Aufenthalt: 2 Nächte
Hostel Alternative: Backpackers Inn*, liegt direkt an einem Strand

Main Beach Belongil

Byron Bay hat noch andere Strände oder auch Buchten, aber an diesem haben wir die meiste Zeit verbracht. Herrlich lang und wunderbar geeignet für ausgiebige Strandspaziergänge.

Leuchtturm: Cape Byron Light

Der östlichste Punkt Australiens. Ein Spaziergang zum Leuchtturm darf auf deiner To-do für Byron Bay nicht fehlen! In ungefähr 45 Minuten stehst du schon vor dem Leuchtturm und kannst den Sonnenuntergang hinter den Bergen beobachten. Der Sonnenaufgang ist übrigens mindestens genauso empfehlenswert! Und zur richtigen Jahreszeit kannst du mit etwas Glück sogar Wale springen sehen. 

Restaurants und Cafés in Byron Bay

Orgasmic Food Byron Bay: Falaffel Wrap probieren
Street Sushi: leckere Sushi Handrollen
Byron Bay Canteen: Wirklich sehr guter Kaffee! Und sie haben coole Coffee To Go Becher, falls du einen neuen brauchst 

Gold Coast

Herzlich willkommen in einem neuen Bundesstaat. Von New South Wales sind wir nun in Queensland angekommen. Die Gold Coast ist die zweitgrößte Stadt von Queensland. (Brisbane ist die größte Stadt) Die Stadt ist lebhaft, hat weitläufige Strände, ist ein Paradies für Surfer oder auch für die geeignet, die lieber vom Strand aus den Surfern zuschauen. 

Campingplatz: Burleigh Beach Tourist Park*
Aufenthalt: 1 Nacht

Burleigh Head

Beschäftigst du dich mit der Gold Coast springt dir schnell der Begriff “Surfers Paradise” entgegen. Es ist der Strand direkt in Front der großen Wolkenkratzer. Wir persönlich fanden aber Burleigh Head schöner, denn dort stehst du nicht direkt vor der Skyline, sondern du blickst auf die Skyline. 
Empfehlung: Hier den Sonnenuntergang anschauen
Es gibt außerdem viele kleine, hippe Boutiquen und Läden zum schlendern in Burleigh Head

The Spit

“The Spit” ist ein Gehweg auf das offene Meer mit Blick auf die Skyline der Gold Coast. 

Elephant Rock

Ein Fels mit einem kurzen und knackigen Treppenaufgang. Oben angekommen gibts den Blick auf die Skyline der Gold Coast. Kann man locker als 15 Minuten Stopp mit einbauen, länger dauert es nicht, mit Fotos schießen. 

Springbrook Nationalpark

Der Springbrook Nationalpark liegt im Gold Coast Hinterland. Ja, es heißt tatsächlich Hinterland. Der Nationalpark ist gut erschlossen, sodass es viele Wanderwege und Aussichtspunkte gibt.

Highlights im Springbrook Nationalpark

Purlingbrook Falls: Der Plan wäre gewesen einen Wasserfall die Klippen herunterrauschen zu sehen, aber es war kaum Wasser vorhanden und statt einem Wasserfall haben wir ein kleines Rinnsal gesehen 

Best of All Lookout: Eine Aussichtsplattform mit Blick über die Landschaft

Noosa

Was für ein schönes Fleckchen Erde. Leider hatten wir nur einen Tag in Noosa Zeit und wären gerne ein wenig länger geblieben. Es gibt einen herrlich ausgebauten Weg von der Stadt bis in den Noosa Nationalpark, dabei läuft man immer am Meer entlang. Man kommt an den unterschiedlichsten Aussichtspunkten entlang und wir sind bis an den Dolphin Point gelaufen. Delfine haben wir zwar nicht gesehen, dafür aber Wale. Auch gut. 😉 

Noosa selbst hat eine langgezogene Hauptstraße, auf der sich zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants aneinander reihen. Man kann locker einen Tag damit verbringen, einfach nur bummeln und shoppen zu gehen.

K´Gari (Fraser Island)

Tour buchen über Anne von Ausventure Travel
Bis zu 10% sparen Rabattcode „AILEEN“

Ausgangspunkt: Rainbow Beach
Campingplatz: Rainbow Beach Holiday Village 
Aufenthalt: 1 Nacht 

Überwachter Parkplatz in Rainbow Beach:

Nach einer Nacht auf dem Campingplatz Rainbow Beach Holiday Village haben wir unsere Autos am nächsten Morgen am Rainbow Sands Resort geparkt. Das Resort bietet einen überwachten Parkplatz an. Hier standen unsere Autos für die beiden Nächte die wir auf K´Gari (Fraser Island) waren.

Kosten: 6€ pro Tag pro Auto
Hinweis: Rainbow Beach gilt als sicher und wir hätten die Autos einfach am Straßenrand stehen lassen können, aber es war uns sicherer, sie auf einem überwachten Platz zu wissen.

Schonmal mit einem Jeep über einen 125 kilometerlangen Strand gedüst?

Genau das kannst du auf der größten Sandinsel unserer Welt machen! Ein unglaublicher 125 Kilometer (!) langer Strand wartet auf dich: Der bekannte 75 Mile Beach.

Was unter dem Namen “Fraser Island” bekannt war, wurde wieder in den ursprünglichen und indigenen Namen K´gari umbenannt.
Vergangenes Unrecht soll durch die Namensänderung wiedergutgemacht werden. Dabei wird das “K” nicht mit ausgesprochen, es ist stumm.

Was du wissen solltest:

Auf K´gari gibt es keine Straßen, sondern man fährt auf dem Sand. Es gibt die unterschiedlichsten Seen, in denen man baden gehen darf. Im Meer wird aber nicht gebadet, wegen starker Strömungen und Haien. Am Land ist Vorsicht vor den Dingos geboten. Dingos sind Wildhunde, die zwar niedlich aussehen, aber auf gar keinen Fall gestreichelt werden! Sie leben auf der Insel und können Menschen gegenüber gefährlich werden. Kinder oder auch Alleinlaufende Personen greifen sie eher an als eine Gruppe voll Menschen. Halte dich einfach an die simple Regel, nicht alleine rumzuspazieren. 🙂

K´gari (Fraser Island) Tour im Überblick

Start-, und Endpunkt: Rainbow Beach
Dauer:
2 Nächte, 3 Tage
Komplett organisierte Gruppentour mit mehreren Jeeps
Gesamtzahl der Gruppenteilnehmer: 26 Personen
Wir hatten eine Gruppentour mit mehreren Jeeps
Dabei saßen wir einfach kreuz und quer ohne feste Sitzordnung in den Jeeps. Auch das sollte Teil der Erfahrung sein, einfach mit anderen Reisenden Unterhalten, neue Leute kennenlernen und Freude haben.
Unterkunft: Glamping in einem großen Haus mit mehreren Zimmern
Unsere Zimmer: 2 Zimmer (je 3 Personen) mit eigenen Badezimmer
Inklusive Essen und Trinken: Frühstück, Lunch, Abendbrot
Kosten: 374€ pro Person

Glamping

Glamping = Glamouros Camping
Wenn ich unsere wirklich schöne Unterkunft beschreiben müsste, dann wäre der Versuch so: Es war ein komplettes Haus mit Zimmern aus Zeltwänden. Wir hatten 2 Zimmer und haben jeweils zu dritt darin geschlafen. In den Zimmern war im hinteren Teil auch direkt ein eigenes Badezimmer, mit Toilette und warmer Dusche. Es gab einen herrlich großen und Küchenbereich, an dem wir alle gemeinsam gefrühstückt und Abendbrot gegessen haben. Zum Mittagessen gab es immer Wraps, die wir in den Jeeps transportiert haben und während unserer Ausflüge entspannt gegessen haben. 

Highlights auf K´gari

75 Mile Beach: Starten wir direkt mit dem coolsten Highlights – der 75 Mile Beach ist der “Highway” der Insel, hier fährt man mit den Jeeps entlang. Der Strand ist sage und schreibe 125 Kilometer lang und tatsächlich geht es auch 125 Kilometer einfach nur geradeaus. 

Eukalyptussee: Der erste Ausflug startete von unserem Camp zu einem Eukalyptussee. Der See entstand durch gesammeltes Regenwasser und hat einen hohen Eukalyptus Anteil weil er von Eukalyptusbäumen umgegeben ist. Wer in dem doch eher kühlen See baden war, hatte danach aufjedenfall ganz weiche Haut durch den Eukalyptus Anteil. 

Bioluminiszens: An unserem ersten Abend sind wir kurz an den Strand gelaufen, standen vor dem Meer sollten alle nach unten auf unsere Füße schauen und anfangen mit unseren Füßen, mit Druck, über den Sand zu fahren. Der Grund dafür war sofort sichtbar: Bioluminiszens unter uns! Der Sand fing an zu leuchten, wo wir mit unseren Fußen drüber gerieben haben! 

Bronze Lake: Ein See der Bronzefarben war, was sonst bleibt dazu zu erzählen? 

Elli Creek: Sehr klares Wasser und an der Quelle wurde eines der reinsten Wasser überhaupt getestet. Die Quelle entspringt 5 Kilometer im Landesinneren. Mit Schwimmringen kann man sich entlang des Flussverlaufs treiben lassen.

Champagne Pools: kleine natürliche Pools, umgeben von Klippen und in wunderschöner Landschaft gelegen

Maheno Schiffswrack: 1935 kam das Schiff auf seinem Weg nach Japan in einen Wirbelsturm und strandete, nur 1/3 des Wracks ist noch zu sehen, 1905 wurde das Schiff als Luxusliner gebaut, im ersten Weltkrieg als Lazarettschiff genutzt und später zum japanischen Passagierschiff umfunktioniert

Lake McKenzie: das Highlight auf K´gari mit herrlich blauen Wasser, wer will kann rauf aufs Stand Up Paddle oder einfach am Strand liegen

Whale Watching in Hervey Bay

Tour buchen über Anne von Ausventure Travel
Bis zu 10% sparen Rabattcode „AILEEN“

Campingplatz: Windmill Caravan Park
Aufenthalt: 1 Nacht

Whale Watching

Buckelwale voraus! Und damit Herzlich willkommen in Hervey Bay, einem der Ausgangspunkte für das einmalige Erlebnis Buckelwale ganz nahezusichten! Wir hatten großes Glück und konnten mehrere Buckelwale beobachten, die neugierig an unser Boot herangekommen sind. Schau mal hier vorbei, ein Video, dass ich auf Instagram dazu geteilt habe. 

Unser Boot: Großes Katamaran inklusive Snacks, Kaffee und Tee
Dauer:
8 Uhr bis 13 Uhr
Kosten: 72,46€ pP
Beste Reisezeit für Whale Watching: Juli bis Oktober

Nun hatten Lukas und ich ja bereits während unserer Zeit als Housesitter in Sydney das große Glück, bei täglichen Spaziergängen Buckelwale von der Klippe aus beobachten zu können. Aber diese sanften Riesen einmal von ganz nahe, auf dem Meer zu beobachten ist einfach ein völlig anderes Gefühl. Und wisst ihr, was noch schöner war? Nicht nur unsere eigene Freude über die Wale, sondern das Strahlen und Lächeln unserer Eltern. Dieser Moment, in dem der erste Buckelwal nah an unserem Boot auftauchte, der Moment, in dem sie Tränen in den Augen hatten, ihre Arme ausstrecken und rufen: Wir haben Gänsehaut! Es sind diese Momente, in denen du die Freude, Begeisterung und das pure Leben in dem Gesicht deiner Liebsten siehst. Es war nicht nur der Moment, in dem wir selber Buckelwale sehen und es war der Moment, in dem die erste Träne floss. Es ist die Magie, die in der Luft liegt, wenn der erste Buckwal vor deinen Augen springt. Du bist in Australien, es ist Buckelwal Saison? Tu mir den Gefallen, buche die Tour. Du wirst es nicht bereuen.

Nach unserer Whale Watching Tour sind wir zu einer kostenfreien Rest Area gefahren: Benaraby Public Campground. Am nächsten Morgen sind wir dann weiter Richtung Norden nach Cape Tribulation gefahren.

Cape Hillsborough

Campingplatz: Cape Hillsborough Nature Tourist Park
Aufenthalt:
2 Nächte

Wallabys zum Sonnenaufgang

Nach Cape Hillsborough wirst du wahrscheinlich kommen, weil du kleine Wallabys bei Sonnenaufgang am Strand beobachten möchtest. Deshalb waren wir nämlich hier, wurden aber enttäuscht, denn was wir nicht herauslesen konnten bei unserer Recherche war die Tatsache, dass die Wallabys gefüttert werden. Und gefüttert für Touristenattraktionen ist etwas, dass wir vermeiden. Rundherum um die Wallabys stehen Touristen und beobachten sie beim Fressen. Es wird teilweise auf ausreichend Abstand geachtet, dennoch haben wir uns das ganze nur einmal angeschaut und die restlichen Sonnenaufgänge, die wir am Campingplatz waren, sind wir nicht mehr eher aufgestanden, um die Fütterung der Wallabys zu beobachten.

Casuarina Beach

Die Bucht, an der die Wallabys gefüttert werden, heißt Casuarina Beach und liegt direkt am Cape Hillsborough Nature Tourist Park Campingplatz. Wenn wir auch enttäuscht waren von der Fütterung der Wallabys, die Bucht hat uns dennoch richtig gut gefallen! Wir wurden sofort an vergangene Reisen erinnert, weil es für uns eine faszinierende Mischung aus Costa Rica und Vancouver Island in Kanada war. Beides Länder, die wir bereits bereist haben und die wir in dieser kleinen Bucht wiedererkannt haben. Es gibt auch eine kleine vorgelagerte Insel, auf die man bei Ebbe laufen kann.

Whitsundays

Tour buchen über Anne von Ausventure Travel
Bis zu 10% sparen Rabattcode „AILEEN“

Für uns war Airlie Beach der Ausgangspunkt für einen Ausflug zu den Whitsundays. Die Tagestour haben wir bei Anne von Ausventure Travel gebucht. Du kannst auch eine mehrtägige Tour buchen, dafür könnt ihr euch direkt bei Anne melden, sie hilft euch bei Wünschen und Anliegen und findet ganz sicher das richtige Angebot.

Ausgangspunkt: Airlie Beach
Campingplatz: NRMA Airlie Beach Holiday Park*
Aufenthalt: 1 Nacht

Whitsundays Tour im Überblick

Anne hat für uns für ein gehobeneres und entspannteres Angebot herausgesucht, sodass wir mit unseren Eltern nicht auf einem Partyboot mit feierwütigen Leuten enden. Achte außerdem darauf, dass du auch wirklich eine Tour erwischst, bei der du direkt Zeit am White Haven Beach verbringst. Dummerweise haben das nämlich nicht alle Touren im Angebot.

Start und Ende der Tour:
Airlie Beach Hafen
Dauer: 8 Uhr bis 18 Uhr
Auf einem Segelboot
Inklusive Essen und Trinken
Inklusive Schnorcheln-, und Ausrüstung
Wanderung zum Inlet Lookout
2 Stunden am Whitehaven Beach 
Kosten: 137€ pP

Die Whitsundays kann man kaum mit Worten beschreiben. Sie waren ein absolutes Highlight für uns mit dem türkisblauen Wasser und dem einmaligen White Haven Beach, einem der schönsten Strände unserer Welt. Bevor wir am White Haven Beach spazieren, laufen wir noch an den Inlet Lookout, von hier überblickst du das herrliche Farbspiel des Wasser und der Sandbänke. Ein Ausblick wie gemalt. 

Vorsicht am White Haven Beach, es sind Rochen im Wasser. Muss nicht gefährlich sein, können aber gefährlich werden. Pass also auf wo du hintrittst. 

Nachdem unser Tagesausflug zu den Whitsundays beendet war, sind wir von Airlie Beach für eine Nacht an den kostenfreien Home Hill Comfort Stop gefahren. Alle Autos und Campervans stehen einfach am Straßenrand, es gibt eine Küche, Toiletten und warme Duschen.

Mission Beach

So wie wir am Mission Beach angekommen sind, haben wir auch endlich tropisches Klima erreicht! Was wir neben dem tropischen Klima aber ab sofort auch vorfinden sind: Krokodile, Quallen und Haie im Meer. Außerdem wurden wir vor Schlangen auf dem Campingplatz gewarnt, also einfach im Dunkeln aufpassen, wo man hintritt. Wichtig: Wenn irgendwo ein Schild mit Warnungen vor Tieren im Wasser steht, dann ignoriere sie nicht!

Campingplatz: Bali Hai Holiday Park*
Aufenthalt:
1 Nacht

Etty Bay

Schonmal von Kasuaren gehört? Mit etwas Glück kannst du die großen Vögel hier und generell im Daintree Rainforest sichten. Aber Achtung: Sie zählen als der gefährlichste Vogel der Welt und ein gesunder Abstand und Respekt sollte gewahrt werden, wenn ihr einen sichtet! Problematisch wird es laut Schildern auch, wenn ein Kasuar sich in eurem Auto widerspiegelt und denkt er sieht einen Feind. In dem Fall greift er nämlich das Auto an. Halte einfach Abstand, füttere sie nicht und interagiere nicht mit den Tieren. Das Problem daran ist nämlich, dass sie sonst die Scheu vor dem Menschen verlieren und aggressiv Futter einfordern.

Port Douglas

Für einen Tag sind wir durch die kleine Stadt Port Douglas geschlendert. Alles ist sehr gepflegt, es gibt schöne lange Palmenalleen, hippe Boutiquen und Cafés zum Schlendern, entdecken und schlemmen.

Campingplatz: Tropic Breeze Caravan Park
Aufenthalt: 1 Nacht

Restaurants und Cafés in Port Douglas

Star of Siam: hervorragendes thailändisches Essen nach modern fusion Art, gehobenere Preisklasse
The little Larder: für Frühstück
Whileaway Bookshop and Café: Buchladen und Café in einem, leckerer Kaffee

Daintree Rainforest

Der Daintree Rainforest ist der älteste Regenwald unserer Welt und liegt nur lächerliche 140 Kilometer von Cairns entfernt. Was für australische Verhältnisse wirklich ein Katzensprung ist und daher auf deiner To-do-Liste stehen sollte. Die Reise bis in den Regenwald lohnt sich mit den unterschiedlichen Aussichtspunkten und kleinen Wanderungen. Ein weiteres Highlight ist es eine Krokodiltour zu machen! 

Wanderung durch den Regenwald: Madja Boardwalk
Aussichtspunkt auf den Regenwald: Walu Wugirriga Lookout

Campingplatz: Safari Lodge Cape Tribulation
Aufenthalt: eine Nacht

Krokodil Tour

Die Tour führte uns über den Daintree River und dauerte ungefähr eine Stunde. Dabei saßen wir mit circa 10 anderen in einem Boot und unser Kapitän und wir selber haben versucht die Krokodile zu sichten. Wir hatten auch Erfolg und konnten einige beobachten! Eines davon war sogar 4 1/2 Meter lang!

Bei einer Tour um Krokodile zu sichten, war uns besonders wichtig, dass die Krokodile nicht angefüttert werden! Also der Verzicht auf die direkte Interaktion mit den Tieren. Und tatsächlich haben wir eine Tour gefunden, bei der wir gemütlich auf einem Boot über den Daintree River geschippert sind und ein paar Krokodile gesichtet haben. Dadurch, dass die Krokodile bei dieser Tour nicht gefüttert werden, sind ihnen die Boote auch egal und sie nähern sich dem Boot nicht.

Gebucht über: Bruce Belchers River Cruises
Dauer: 1 Stunde
Kosten: 22 pro Person

Cape Tribulation

Wo Regenwald auf Meer trifft. Der nördlichste Punkt unserer Reise an der Ostküste Australiens. Wir hatten leider kein Glück mit dem Wetter und wurden von Regen und bewölkten Himmel begrüßt. Von Cape Tribulation fahren wir zurück Richtung Cairns. 

Cairns

Nach über 3000 gefahrenen Kilometern sind wir angekommen: in Cairns. Dem tropischen Norden Australiens. An diesem Punkt ist Indonesien mit Papua Neuguinea näher als Sydney. Nur mal als Info nebenbei. Am Straßenrand warnten uns Krokodilsschilder, wir fuhren an Bananenplantagen und vielen Zuckerrohrfeldern entlang. Die Stadt selbst wirkt eher entspannt. Es gibt den Esplanade Bordwalk, einen herrlich ausgebauten Weg direkt am Meer entlang und man kann sehr stark die Gezeiten beobachten. Außerdem gibt es die Esplanade Lagoon, ein großes Schwimmbecken mit kostenfreien Eintritt und direkten Blick auf das Meer.

Cairns eignet sich vor allem für Tagesausflüge an das Great Barrier Reef oder den Daintree Regenwald. 

Campingplatz: NRMA Cairns Holiday Park*
Aufenthalt: 3 Nächte

Palm Cove

Palm Cove ist ein kleiner Ort, der nur 30 Minuten von Cairns entfernt liegt. Die Bilder einer herrlich schönen Palmenallee haben uns hier hergelockt. Und ganz spontan haben wir in einem kleinen Café noch den besten Karottenkuchen gefunden, den wir in Australien gegessen haben! Ungelogen. 

The Beachhut Café: großartiger Karottenkuchen, leckerer Kaffee 

Cairns Nightmarket

Der Nightmarket in Cairns ist ein größeres Gebäude, mit unterschiedlichsten kleinen Ladenzeilen. Es können Souvenirs gekauft werden und es gibt einen mehr oder weniger guten Foodcourt, mit einer kleinen Anzahl an unterschiedlichsten Gerichten. Der Nachtmarkt hat uns nicht sooo vom Hocker gerissen, ehrlicherweise. Relativ viel Krimskrams und das Essen im Foodcourt war auch nicht der Knaller. Dann lieber in eines der coolen Restaurants gehen die Cairns zu bieten hat. 

Öffnungszeiten: jeden Tag von 16:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Restaurants und Cafés in Cairns

Blackbird Lane: sehr guter Kaffee, Mittwochs gibt es leckere Zimtrollen, auch gut geeignet als Workspace, freies WiFi und es gibt ein paar Steckdosen
Just Devine Gelato:
sehr leckeres Eis, es hat mehrere Trip Advisor Auszeichnungen
Viet Fresh Noodles: leckeres vietnamesisches Essen, 2 x waren wir hier Abendbrot essen
Pho Viet Vietnamese Noddle Bar: genauso leckeres vietnamesisches Essen
Imm Thai Café: Thaifood, natürlich nicht so günstig wie in Thailand selbst aber wirklich lecker!
Pist4cci: Italienisch, gehobeneres Restaurant, die Pilznudeln waren himmlisch!

Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef: über 2300 Kilometer lang, mehr als 2000 Inseln und ein absolutes Naturwunder. Es gehört definitiv zu den absoluten Highlights in Cairns. Du kannst einen Helikopter Rundflug darüber machen, Schnorcheln oder Tauchen gehen. 

Rundflug über das Great Barrier Reef

Gebucht über: Adrenaline
Oder bis 10% sparen über Anne von Ausventure Travel (Rabattcode “AILEEN”)

Dauer: 40 Minuten
Kosten: 109€ pro Person 

Schnorcheln und Tauchen am Great Barrier Reef

Lukas war Tauchen und seine Mama war schnorcheln. Das Wasser war im September zumindest noch so frisch mit knapp 22 Grad, das Lukas nach seinem Tauchgang krank wurde. Ich war weder Tauchen noch schnorcheln. Beide fanden die Erfahrung aber einmalig und konnten kleine Haie und einige Schildkröten beobachten. Lukas würde beim nächsten einen längeren Tauchtrip buchen, statt nur den Tagestrip, einfach um an die entlegeneren Orte des Great Barrier Reefs zu kommen. Denn selbst bei einem Tagesausflug geht fast ein kompletter Tag drauf, ehe man am Riff ankommt.

Gebucht über: Ocean Freedom
Oder bis zu 10% sparen über Anne von Ausventure Travel (Rabattcode  “AILEEN”)
Dauer: von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr 
Inklusive: leichtes Frühstück (Gebäck und Obst), Lunch, danach Käseplatte und Kuchen
Kosten für 2 Tauchgänge: 247€ pro Person
Kosten Schnorcheln: 154€ pro Person

Ostküste Australien: Fazit

Von Sydney bis Cairns. 21 Tage hatten wir Zeit, um von Sydney bis in den tropischen Norden nach Cairns zu fahren. 21 Tage waren straffes Programm aber es hat geklappt! Ein paar Tage mehr wären natürlich noch schöner, um an den einzelnen Highlights auch einfach mehr Zeit zu haben oder sich auch mal spontan treiben zu lassen und zu entdecken. Insgesamt waren unsere Eltern auch 4 Wochen dann aber knapp 1 Woche davon waren wir im Outback Australien am Uluru (Ayers Rock).

Wer den weiten Weg einmal antritt, wird wie unsere Eltern auch einiges an Geld lassen. Da geht eben mal das Geld für unterschiedliche Touren und Helikopter Rundflüge drauf. Zeitgleich waren die 4 Wochen also auch für uns kein Low Budget reisen, so wie wir es sonst machen würden. Sondern wir haben uns gemeinsam die unterschiedlichsten Aktivitäten und Restaurantbesuche gegönnt.

Touren solltest du vor allem in der australischen Ferienzeit im Voraus buchen, dabei reichen unserer Erfahrung nach 2-3 Wochen eher. Dabei kann dir aber Anne von Ausventure Travel helfen.
Bei Anne von Ausventure Travel spart ihr bis zu 10% auf Camper und Touren in Australien mit meinem Rabattcode “AILEEN”. Sie spricht auch deutsch und ich wurde auf sie aufmerksam dank des Tipps meiner Instagram Community.

Die Infrastruktur an der Ostküste ist hervorragend, man kann ohne Probleme einen Roadtrip machen. Die Abstände der unterschiedlichen Highlights können aber sehr weit auseinander liegen. Man sitzt locker mal ein paar Stunden im Auto. Selbst wenn ihr, so wie wir, einen Camper ohne eigene Toilette habt: Macht euch keine Gedanken. Die Dichte an sauberen sanitären Anlagen ist genial.

Supermärkte sind perfekt ausgestattet, dabei findet ihr Aldi, Coles und Woolworths. Dabei ist Aldi auch der günstigste und Woolworths der teuerste.

Wenn du Angst vor giftigen Tieren hast, dann gilt dasselbe: Mach dir darüber nicht hunderte Gedanken. Lukas und ich sind mittlerweile 8 Monate in Australien, haben 2 große Spinnen und gerade mal 3 Schlangen gesehen. Unsere Eltern haben in 4 Wochen weder das eine, noch das andere gesehen. Kommt natürlich immer darauf an aber ja generell möchte ich gerne die Angst nehmen und sagen: Lass dir Australien als Reiseziel nicht vermiesen, aus Angst vor giftigen oder gefährlichen Tieren. Zeitgleich schenkt Australien dir nämlich auch Kängurus, Koalas, Wale, einmalige weite Natur und einen unvergesslichen Roadtrip.

Einen Kostenüberblick für die gesamte Reise der Ostküste habe ich noch nicht ausgearbeitet, hoffe aber das der Beitrag dir bis hierhin schon weiterhelfen konnte! 

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🌞 Touren & Camper buchen (Australien): 10% Rabatt bei Ausventure Travel*
Rabattcode “AILEEN”
🏠
Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*, Aussiehousesitters*
🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🏨
Hotels: Booking.com*, Hostelworld*

🚘 Mietwagen: Check24*
🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket* 
🪂 Touren: GetYourGuide*

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert