Outback Australien: Uluru (Ayers Rock), Kata Tjuta und Kings Canyon

September 2023: Wir reisen 4 Wochen mit unseren Eltern durch Australien! Ganz richtig gehört, sie haben uns auf unserer Weltreise besucht und gemeinsam sind wir die Ostküste von Sydney bis hoch nach Cairns gereist. Vorher begann unsere Reise aber mit einem Inlandsflug von Sydney nach Alice Springs in Zentralaustralien, um das Wahrzeichen Australiens einmal mit eigenen Augen zu sehen: den Uluru!

Uns erwartete der typische Outbackcharme: Meile um Meile rote Wüste und die faszinierende Kultur der Aborigines. Innerhalb von drei Stunden kann man aus den unterschiedlichsten Städten nach Alice Springs in Zentralaustralien fliegen und von dort dann den Uluru, die Kata Tjuta und den Kings Canyon besichtigen. 

3 Tage Outback. Unsere Eltern. 2 Mietwagen. Und wir.

Mit unseren Erfahrungen und diesem Beitrag kannst du deine eigene Reise ins Outback von Australien planen! 🙂

SPARDEAL: 10% Rabatt bei Ausventure Travel

Benötigst du Hilfe bei deiner Planung und hast Fragen zu Campern und den vielen unterschiedlichen Touren? Dann kann ich dir die liebe Anne von Ausventure Travel empfehlen. Sie ist deutsche und wurde mir von meiner Instagram Community empfohlen. Komplett nach deinen Wünschen und Bedürfnissen, sucht sie die passenden Angebote heraus. Du kannst sowohl Touren als auch Camper buchen. 

10% Rabatt mit dem Code „AILEEN“ 

Alternativ kannst du Anne auch direkt via WhatsApp oder Instagram kontaktieren und ihr schreiben, dass du von Aileen kommst.

Für uns war es eine große Hilfe einfach Anne zu schreiben, welche Touren wir gerne machen möchten und worauf wir Wert legen, sodass sie die passenden Anbieter heraussuchen konnte. Denn die Auswahl an Tourenanbietern ist riesig in Australien und die Suche kann eine Weile in Anspruch nehmen. Dafür ist dann eben Anne da: Deine Hilfe zum Finden von Touren und Campern. Leider hatten wir unsere Camper schon woanders gebucht, bevor ich mit Anne in Kontakt war. Aber ihr könnt nun die 10% sparen! 🙂

Mietwagen buchen 

Wir hatten keine geführten Touren, sondern sind selbständig mit den Mietwagen an die Highlights gefahren. Von Sydney sind wir nach Alice Springs geflogen und haben dann mit unseren Eltern 2 Mietwagen direkt am Flughafen abgeholt. Mit den Mietwagen sind wir an die Unterkunft in Nähe des Ulurus gefahren und haben von dort selbstständig Ausflüge unternommen.

Hinweis: Wir hatten einen Frontantrieb und durften nur auf befestigen Straßen entlang fahren. Die Straßenverhältnisse auf dem Weg an den Uluru sind gut, solange du auf dem Highway bleibst. Verlässt du den Highway, kannst du auf einer der vielen Gravelroads landen für die Australien bekannt ist. Gravelroads sind Outbackstraßen aus feinen Geröll, wie Sand, Erde, Schotter, Splitt und so weiter. Definitiv nicht gut für den Unterboden deines Mietwagens, daher vermeide sie so gut es geht. 

  • Mietwagen gebucht: Check24*
  • Dauer: 3 Nächte
  • Kosten: 660€ (330€ pro Mietwagen)
  • Tankkosten 400€ (200€ pro Mietwagen)

Alice Springs: Die Stadt im Zentrum von Australien

Alice Springs ist das Tor zum Outback und deine erste Anlaufstelle, wenn du den Uluru (Ayers Rock) sehen möchtest. Aber nicht nur den Uluru, der die meisten Touristen anlockt, sondern auch die Kata Tjuta (Olgas) und den Kings Canyon kannst du besichtigen. 

Alice Springs ist die einzige größere Stadt im Zentrum Australiens. Sie hat 25 100 Einwohner und liegt 1300 Kilometer von den nächstgrößeren Städten entfernt. Sobald du Alice Springs verlässt, erwartet dich die rote Wüste: Eine doch eher karge Landschaft, aber die Vegetation mit der roten Erde ist unglaublich faszinierend. Einen Roadtrip allemal wert. 

Wie viel Zeit solltest du einplanen?

Wie lange ihr am Uluru und den Kata Tjuta einplanen solltet, bekomme ich häufig als Frage.
Wir haben 3 Nächte eingeplant und rückblickend wäre eine Nacht länger doch angenehmer gewesen. Einfach, um alles ein bisschen entspannter anschauen zu können. Meine Empfehlung wären also 4 Nächte, da man auch die Anfahrt an den Uluru nicht unterschätzen darf. Von Alice Springs bis an unserer Unterkunft in Nähe des Ulurus sind wir 4 1/2 Stunden und 445 Kilometer gefahren. Und das ganze auch wieder zurück. Also sind schonmal über neun Stunden weg nur für das Fahren. 

Unsere Anreise nach Alice Springs

Lukas und ich sind von Sydney nach Alice Springs geflogen für etwas über drei Stunden, denn wir waren ja bereits in Australien durch unser Working Holiday Visa. Der Flug hin und zurück hat uns 500€ pro Person gekostet. Unsere Eltern kamen aus Deutschland nach Melbourne geflogen, hatten eine Übernachtung in Melbourne und sind dann von Melbourne nach Alice Springs geflogen.

In Alice Springs am Flughafen haben wir uns dann nach zehn Monaten auf Reisen wieder in den Arm genommen und haben zwei Mietwagen am Flughafen abgeholt. Insgesamt waren wir für drei Nächte im Northern Territory unterwegs und haben den Uluru, die Kata Tjuta und den Kings Canyon gesehen.  Danach sind wir zurück nach Alice Springs gefahren und von dort zurück nach Sydney geflogen. Von Sydney begann dann unser Roadtrip bis hoch nach Cairns!

Alice Springs: Unser Reiseplan

Tag 1)

  • Ankunft in Alice Springs Flughafen
    Lukas und ich sind von Sydney nach Alice Springs geflogen (500€ Hin-, und zurück)
    Unsere Eltern sind von Deutschland nach Melbourne und von Melbourne nach Alice Springs geflogen
  • Zwei Mietwagen am Flughafen abgeholt (660€ Gesamt)
  • Lebensmittel und Getränke im Supermarkt eingekauft (25€ pro Person)
  • Fünf Stunden Autofahrt von Alice Springs bis an unsere Unterkunft in Nähe des Ulurus
  • Hier bleiben wir für zwei Nächte (117€ pro Person)

Tag 2)

  • Am Morgen Helikopterrundflug über den Uluru und die Kata Tjuta (180€ pro Person)
  • Fahrt in den Uluru Kata Tjuta Nationalpark (22€ pro Person)
  • Wanderung an den Kata Tjuta (einstündige Walpa Gorge Wanderung)
  • Besuch des Uluru Kata Tjuta Cultural Centre
  • Sonnenuntergang am Uluru 


Tag 3)

  • Sonnenaufgang am Uluru
  • Auschecken aus der Unterkunft und drei Stunden Fahrt an den Kings Canyon
  • Wanderung am Kings Canyon (drei Stunden, sieben Kilometer, Rim Trail)
  • Vier Stunden Fahrt vom Kings Canyon zurück nach Alice Springs
  • Abendbrot im Kings Canyon Bar & Grill (liegt auf dem Weg nach Alice Springs)
  • Eine Übernachtung in Alice Springs (30€ pro Person)


Tag 4)

  • Auschecken und Rückflug nach Sydney, um den Roadtrip an der Ostküste zu starten

Uluru Kata Tjuta Nationalpark

Beginnen wir doch direkt einmal mit der Aufklärung der beiden Namen:

Uluru = Ayers Rock. Aber Achtung, er wird nicht mehr “Ayers Rock” genannt, sondern wurde offiziell zurückbenannt in den indigenen Namen “Uluru”. Uluru bedeutet “Sitz der Ahnen” und stammt aus der Sprache der Anangu, den Aborigines.

Kata Tjuta = die Olgas. Kata Tjuta bedeutet “die Köpfe”. Eine beeindruckende Reihe von 36 Bergen und Hügel. Der Abstand vom Uluru bis zu den Kata Tjuta beträgt 53 Kilometer. 

Wir kamen erst am Abend zuvor, als es schon dunkel war, in unserer Unterkunft in der Nähe des Ulurus an. Normalerweise kann man den Uluru schon bei der Anreise aus der Ferne bestaunen, da es bei uns aber dunkel war konnten wir noch keinen Blick auf den Uluru erhaschen. Dafür dann aber direkt am nächsten Tag als wir mit unseren Mietwagen in den Uluru Kata Tjuta Nationalpark gefahren sind! Den Uluru kann man gar nicht übersehen, er ragt neben dir empor und ist ein absolutes Highlight. 

Dreitagesticket: 22€ pro Person
Ticket kaufen:
direkt bei der Einfahrt in den Nationalpark möglich 
Wir haben das Ticket also nicht im Voraus irgendwo gebucht und gekauft 

Unsere Highlights im Uluru Kata Tjuta Nationalpark
  • Kata Tjuta Dunes Viewing Area
  • einstündige Wanderung an den Kata Tjuta (Walpa Gorge)
  • Uluru Kata Tjuta Cultural Centre
  • Sonnenuntergang am Uluru sehen
  • Sonnenaufgang am Uluru sehen

Uluru (Ayers Rock)

Der Uluru. Der rote Berg. Das Wahrzeichen Australiens. Und UNESCO Weltnaturerbe. Das vermutlich am meisten fotografierte Naturwunder Australiens. Eine große Sandsteinformation, die zugleich faszinierend als auch ein magischer Ort ist. 

Was wir eigentlich unter dem Namen “Ayers Rock” kennen, wurde wieder in den ursprünglichen und indigenen Namen “Uluru” zurück benannt. Daher streiche Ayers Rock am besten aus deinem Gedächtnis! 

Obwohl es DAS Wahrzeichen Australiens ist, besuchen ihn die wenigsten Touristen, da er zu weit abseits liegt. Dabei kannst du innerhalb von drei Stunden aus sämtlichen australischen Städten in die nächstgelegene Stadt Alice Springs anreisen. Und von dort dann den Fahrweg zum Uluru antreten. Alternativ könnte man auch an den Uluru fliegen, wir haben uns aber für Mietwagen entschieden. 

Wieso ist der Uluru heilig?

Der Uluru ist heilig für die Aborigines. Aborigines = Anangu. Sie sind überzeugt, dass der Uluru einmal die Heimat der mystischen Regenbogenschlange war. Die Regenbogenschlange soll nicht nur die Landschaft, wie Berge und Täler geformt haben, sondern ist auch die Hüterin des Wassers. Was in der Wüste durchaus eine wichtige Aufgabe ist. 😉 Die Aborigines spüren hier die Energie göttlicher Wesen, die einst die Erde erschaffen haben. 

Unsere Unterkunft in der Nähe des Ulurus

Ayers Rock Resort
Von dieser Unterkunft konnten wir den Uluru und die Kata Tjuta sogar aus der Ferne sehen!
Kosten: 117€ pro Person für zwei Nächte

Die Unterkunft war wie ein großes Camp, mit Live Musik am Abend, einer Gemeinschaftsküche, einem Gemeinschaftsbad und einem Restaurant. Alles ist sauber und gepflegt. 

Uluru Kata Tjuta Cultural Centre

Ein Stopp am Besucherzentrum lohnt sich, weil man mehr über die Geschichte und Gesetze der Anangu-Aborigines erfahren kann. Das Fotografieren ist allerdings verboten. Viele Bilder, Texte und unterschiedliche Zeitungsausschnitte sind ausgestellt, bei denen man unter anderem auch mehr über das vergangene Unrecht an den Aborigines erfährt. Unterschiedlichste Kunst kann bestaunt werden, wie zum Beispiel Bilder, die die Geschichte und Kultur wiedergeben. Wir waren für circa 30 Minuten im Besucherzentrum, danach sind wir weiter zum Aussichtspunkt für den Sonnenuntergang am Uluru gefahren. 

Sonnenuntergang am Uluru

Der Sonnenuntergang am Uluru ist beliebt und nachdem wir es mit eigenen Augen gesehen haben, verstehen wir absolut warum! Die Sonne verschwindet nicht etwa hinter dem Berg, sondern sie strahlt ihn von der gegenüberliegenden Seite an. Die Farbe des Ulurus wird röter und röter, je mehr die Sonne untergeht. 

Es gibt einen großen langgezogenen Parkplatz, am besten bist du circa eine Stunde vor Sonnenuntergang da, um einen guten Platz zu haben. Der Parkplatz kann ziemlich voll werden und ein Zaun hindert auch daran näher an den Uluru heranzugehen. An dem Zaun sitzen die Leute auf ihren Campingstühlen oder stehen davor und beobachten das Schauspiel des leuchtenden Uluru, wenn die Sonne langsam untergeht. Absolut einmalig! Erkundigt euch vorher, wann genau der Sonnenuntergang ist und kommt nicht allzu spät!

Kostenfreier Parkplatz
Vorher im Internet nachschauen, wann der Sonnenuntergang ist

Nicht zu spät da sein, um sich noch einen guten Stellplatz zu sichern
Am besten eine Stunde vorher da sein
Getränke und Essen sind erlaubt, bitte nehmt euren Müll immer mit

Sonnenaufgang am Uluru

Für den Sonnenaufgang am Uluru sind wir um 4:30 Uhr aufgestanden und sind von unserer Unterkunft 20 Minuten an den Aussichtspunkt gefahren. Das Auto wird auf dem kostenfreien Parkplatz abgestellt und ein kurzer Spaziergang führt dich die Treppen hinauf zu den Aussichtsplattformen. Dort stehst du dann mit anderen und wartest, dass die Sonne langsam hinter deinem Rücken aufsteigt und den Uluru heller und heller scheinen lässt.

Nehmt euch eine Stirnlampe und definitiv dicke Sachen mit! Ihr befindet euch im Wüstenklima, die Tage sind heiß und die Nächte können wirklich kalt sein. Wir haben es leider unterschätzt und gefroren, zumindest bis die Sonne dann aufging. Wir haben uns wirklich jeweils einen dickeren Pullover gewünscht, die natürlich allesamt gut verpackt in unserer Unterkunft lagen. 😀

Der Sonnenaufgang war genauso magisch wie der Sonnenuntergang, den wir am Abend zuvor bestaunt haben. Wobei der Sonnenuntergang mir persönlich besser gefallen hat. 

Kostenfreier Parkplatz 
Vorher im Internet nachschauen, wann genau der Sonnenaufgang ist
Wir waren circa 30 Minuten vorher da
Unbedingt eine dicke Jacke mitnehmen, denn es kann kalt werden am Morgen, solange die Sonne noch nicht aufgegangen ist. Typisches Wüstenklima halt. 

Rundflug über den Uluru und die Kata Tjuta

Ein großer Wunsch unserer Eltern war es, dass wir den wir uns den Uluru auch von oben anschauen! 🙂 Und diesen Wunsch haben wir uns gemeinsam erfüllt. Dabei haben wir uns für die “erweiterte” Tour entschieden und haben sowohl den Uluru (Ayers Rock) als auch die Kata Tjuta (die Olgas) umrundet. Das Highlight daran ist, dass man bei dieser Tour auch über die Kata Tjuta fliegt und dabei den Uluru noch einmal im Hintergrund sieht. 

Kosten: 180€ pro Person
Gebucht über: Scenic Flights Ayers Rock
Oder 10% sparen über Anne von Ausventure Travel (Rabattcode  “AILEEN”)
Hinweis: Wir haben die “Erweiterte Tour” gebucht, bei der man sowohl über den Uluru als auch über die Kata Tjuta fliegt und dabei den Uluru im Hintergrund sieht
Wie weit im Voraus solltest du buchen? Wir haben die Tour circa vier Wochen vorher gebucht. Sicherlich gibt es auch spontan Plätze, aber ich würde empfehlen die Tour einfach im Voraus zu buchen, nicht dass es dann doch keine verfügbaren Plätze mehr gibt. 

Kata Tjuta (Die Olgas)

“Kata Tjuta” bedeutet in der Sprache der Aborigines “viele Köpfe”. Zutreffend, weil es 36 Stück der markant abgerundeten Berge oder auch Hügel gibt, die eben aussehen wie Köpfe.

Die Kata Tjuta stehen im Schatten des weltweitbekannten Ulurus (Ayers Rock) und dabei muss man doch ehrlich sagen: Sie sind absolut beeindruckend und völlig anders als der Uluru.

Wanderung an den Kata Tjuta

Wir haben sie sowohl zu Fuß erkundet bei einer circa einstündigen Wanderung und einmal von oben, als Rundflug. Die Wanderung führte uns durch eine Art Schlucht und wir sind häufig stehen geblieben um haben nach oben gestaunt. Am Ende der Wanderung liegt eine kleine Aussichtsplattform mit Bänken und danach läuft man denselben Weg, den man gekommen ist, auch wieder zurück.

Wanderung: Walpa Gorge 
Dauer:
circa eine Stunde
Empfehlung:
ausreichend Trinken mitnehmen und Sonnenschutz!
Hinweis:
Ihr werdet es zügig merken viele Fliegen schwirren hier umher und versuchen hartnäckig jede Flüssigkeit zu bekommen, die sie kriegen können, bevorzugt den Schweiß eurer Haut und vor allem auch im Gesicht. Sie sind nicht super hartnäckig, können aber nervig werden. Wir haben auch einige andere Leute mit den lustigen Hüten, die einen Fliegenschutz davor haben, gesehen.

Mount Conner

Ein unerwartetes Highlight, von dem wir vorher nie gehört oder gelesen haben: Der Mount Conner.
Oder aber: Lieber Tafelberg, bist du es? Ehrlich, mein erster Gedanke als ich den Mount Conner gesehen habe, war in etwa so: “Oh, wir sind in Kapstadt gelandet.” 

Auf unserem Weg vom Uluru Richtung Kings Canyon haben wir diesen Berg aus der Ferne gesehen und konnten an diesem Parkplatz gut anhalten, um ein paar Bilder zu machen.

Kings Canyon 

Vom Uluru fahren wir nicht direkt zurück nach Alice Springs, sondern fahren an den Kings Canyon im Watarrka Nationalpark. Der Watarrka Nationalpark ist genau wie der Uluru Kata Tjuta Nationalpark im Red Centre, das Herz Australiens im Bundesstaat des Northern Territories.

Viele Touristen überspringen den Kings Canyon und haben nur den Uluru als Ziel, dabei ist der Kings Canyon absolut beeindruckend mit seinen intensiven rot leuchtenden Felsen und wir haben einen Abstecher dorthin nicht bereut! Der Kings Canyon war der Abschluss unserer Reise im Red Centre von Australien.

Wir haben eine sieben Kilometer Wanderung in drei Stunden in der prallen Sonne gemacht. Klingt anstrengend? War es auch! 😀 Der Anfang ist der steile Part, weil man erstmal auf den Canyon hinauf kommen muss. Oben angekommen läuft man überwiegend gerade aus, immer am Rand des Canyons entlang. Festes Schuhwerk, Sonnenschutz und ausreichend Wasser mitzunehmen ist ein Muss! 

Nach unserer Wanderung am Kings Canyon sind wir für vier Stunden zurück nach Alice Springs gefahren. Die Fahrt war definitiv anstrengend, nachdem wir zuvor mehrere Stunden in der heißen Sonne gewandert sind, sind wir einfach nur hundemüde in unsere Betten gefallen.

Falls du, wie wir, danach zurück nach Alice Springs fährst, dann folgender Hinweis:
Am besten über den Highway zurückfahren, statt die von Google Maps vorgeschlagene Strecke zu nehmen. Dort landest du nämlich auf einer Gravelroad, also einer nicht befestigten Straße. Das Problem daran ist, wenn du keinen Unterbodenschutz zu deinem Mietwagen gebucht hast, könntest du Gefahr laufen Strafe zu zahlen. 

Wanderung: Rim Walk, acht Kilometer, Rundweg entlang des 100 Meter hohen Randes des Canyons 
Dauer: vier
 Stunden, wenn du viele Fotostops machst
Kostenfreier Parkplatz
Wasserspender am Parkplatz vorhanden
Sonnenschutz mitnehmen!

Fazit: Outback Australien

Schau dir nicht nur den Uluru an, sondern auch die Kata Tjuta und den Kings Canyon!
Bist du sowieso einmal am Uluru, dann empfehle ich dir definitiv auch die Kata Tjuta zu besichtigen. Die wenigsten kennen die Kata Tjuta, auch Olgas genannt, weil sie direkt den Uluru, den Star des Outbacks ansteuern. Dabei liegen die Kata Tjuta genauso wie der Uluru im Uluru Kata Tjuta Nationalpark. Daher auch der Name. 53 Kilometer liegen sie auseinander. Außerdem empfehle ich dir auch noch den Kings Canyon anzusteuern, er liegt knapp 3 1/2 Stunden entfernt vom Uluru. Genau genommen liegt der Kings Canyon zwischen Alice Springs und dem Uluru. Um nach Zentralaustralien an den Uluru zu kommen ist es definitiv eine längere Anreise und ein weiter Fahrweg, aber auch die Fahrt und der Roadtrip ist ein Abenteuer. Einmal die rote Wüste und die Weite des Outbacks zu sehen. 

Lohnt sich ein Ausflug nach Alice Springs, um den Uluru einmal mit eigenen Augen zu sehen? Unserer Meinung nach: Ja. Es mag sein, dass es am Ende “nur” ein Berg irgendwo in der Wüste ist. Es ist zeitgleich aber auch ein heiliger Ort, mit der Geschichte und Kultur der Aborigines.
Der Uluru (früher auch “Ayers Rock” genannt) ist das Wahrzeichen Australiens und dieses eine mal wirklich davor zu stehen, war ein absolutes Highlight für uns. Vielleicht bin ich auch voreingenommen, weil es immer der Wunsch von mir und meinem Papa war, einmal gemeinsam den Uluru zu sehen. Tatsächlich ist es aber ein wunderschönes Schauspiel, wenn die Sonne langsam auf der gegenüberliegenden Seite des Uluru untergeht und ihn von Minute zu Minute röter werden lässt.

Innerhalb von drei Stunden kann man aus sämtlichen Städten in Australien nach Alice Springs fliegen, dem Tor zum Outback und von dort dann weiterfahren oder auch fliegen bis an den Uluru. Unser Plan war die Ostküste zu bereisen mit unseren Eltern aber kurzerhand haben wir beschlossen auch den Uluru gemeinsam anzuschauen. 

Unser Ausflug an den Uluru war defintiv NICHT Günstig. Was vor allem daran lag, dass der Inlandsflug von Sydney nach Alice Springs 500€ pro Person (Hin-, und zurück) gekostet hat. Eine ordentliche Stange Geld. Aber den Wunsch wollten wir uns mit unseren Eltern gemeinsam erfüllen.

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🌞 Touren & Camper buchen (Australien): 10% Rabatt bei Ausventure Travel*
Rabattcode “AILEEN”
🏠
Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*, Aussiehousesitters*
🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🏨
Hotels: Booking.com*, Hostelworld*

🚘 Mietwagen: Check24*
🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket* 

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert