3 Wochen Garden Route: Südafrika mit dem Mietwagen entdecken

Nachdem wir vier Wochen in Kapstadt als Housesitter im schönen Stadtviertel Sea Point waren, haben wir uns einen Mietwagen geschnappt und sind für drei Wochen entlang der Garden Route gefahren.
Unseren Mietwagen haben wir in Kapstadt am Flughafen abgeholt und nach drei Wochen auch wieder hier abgegeben. Alternativ könntest du deinen Roadtrip auch vom Flughafen in Port Elizabeth starten.

Die Garden Route in Südafrika zählt als eine der schönsten Ecken des Landes, was auch kein Wunder ist, denn die Strecke bietet dir eine ganze Menge Highlights und du wirst die Vielfalt des Landes kennenlernen. Es warten Südafrikas beste Weine inklusive der unterschiedlichsten Weintastings, der höchste Bungee Sprung der Welt, die Möglichkeit Wale zu beobachten und viele Wanderungen in der traumhaften Natur.

Unser Route, mit allen Stopps, den dazugehörigen Sehenswürdigkeiten und nützlichen Tipps, teilen wir nun für deine eigene Reiseplanung. 🙂 Viel Freude! 

In diesem Beitrag findest du:

Unsere Empfehlung für die Routengestaltung

Wir empfehlen definitiv einen Roundtrip, sodass du sowohl die N2, die Autobahn nahe an der Küste entlang fährst als auch die R62 durch das Landesinnere, mit dem trockenen, zerklüfteten Bergpanorama.

Am besten kombinierst du die Garden Route auch mit ein paar Tagen in Kapstadt, holst dann direkt am Flughafen den Mietwagen und gibst ihn am Ende auch wieder hier ab.

Offiziell beginnt die Garden Route in Mossel Bay und endet in Port Elizabeth, aber gefühlt werden Start und Ende der Garden Route unterschiedlich gezogen.

Tipps zur Mietwagen Suche
  • Vergleiche die unterschiedlichsten Anbieter – Wir haben unseren Mietwagen über Check24* gebucht
  • Buche den Mietwagen so zeitig wie möglich, je kurzfristiger, desto teurer wird es meistens
  • Achte auf Vollkasko mit Unterbodenschutz, ein Allrad ist aber unserer Meinung nicht notwendig
  • Die Straßen sind generell sehr gut ausgebaut
  • Enige Seitenstraßen, die zu unterschiedlichen Nationalparks führen können manchmal eher Schotterwege sein
Sicherheit entlang der Garden Route

Die Städte entlang der Garden Route gelten als sicher, halte dich dennoch an folgende Regeln: 

  • Backpack, Koffer, Wertgegenstände nicht sichtbar im Auto liegen lassen
  • Vermeide es im Dunkeln alleine umher zu laufen
  • Kein Übernachten im Auto!

Wie viel Zeit solltest du einplanen?

In 10 bis 14 Tagen kannst du alles Wichtige entlang der Garden Route sehen und erleben.

Ist Südafrika Budget freundlich?​

Unserer Erfahrung nach ist Südafrika kein günstiges Reiseland.

Unterkünfte
Unterkunftspreise liegen bei 25 bis 40€ pro Nacht in einer einfachen Unterkunft.

Lebensmittel
Lebensmittel haben wir günstiger als in Deutschland empfunden und vor allem die Supermärkte bieten unglaublich gute Deli-Bereiche an. Frisch gekochtes Essen aus der Theke zum Mitnehmen. Einfach zu Hause warm machen und es schmeckt so gut, manchmal sogar besser als selbst gekocht. 😉 Die Preise sind außerdem unschlagbar, für einen vollen Teller kannst du mit circa 5€ rechnen.

Braii
Der Begriff kam uns bei der Recherche häufig unter und wir mussten erstmal rausfinden, was es ist. “Braai” bedeutet “Grill” und man benötigt nur folgendes: einen Holzkohlegrill, Kohle und ein gutes Stück Fleisch. Oder eben als vegetarisch oder vegane Option: Fisch und plant-based Produkte. 😉 Braai ist also nichts anderes als Grillen, aber es hat hier Tradition und steht für Einheit und Verbundenheit. Es geht um Gemeinschaft und Beisammensein mit leckerem Essen in Kombination mit viel schlemmen. Das ganze findet im Hinterhof, am Strand, auf Parkplätzen mit Ausblicken, aus speziellen Anlass oder einfach aus Spaß an der Freude statt.

Was wir besonders an der Garden Route mochten, waren die vielen Farm Stalls entlang der Straße.
Farm Stalls sind von Landwirten betriebene Farmshops, die immer liebevoll gestaltet sind, mit großer Auswahl an lokal zubereiteten Dingen, wie Käse, Backwaren, Wurst, Marmeladen, Chutneys, Honig – die Liste ist endlos lang und lecker. Es ist eine absolute Empfehlung, immer hereinzugehen, wenn ihr welche seht. Es lohnt sich! Alles was Farmen produzieren wird hier frisch angeboten.

Unsere Route im Überblick

Highlights und Sehenswürdigkeiten

Winelands: Stellenbosch, Franschoek und Paarl

Ein Highlight der Garden Route war die Weinregion Franschoek, Stellenbosch und Paarl. Stellenbosch ist eine richtig schöne Studentenstadt, deren gesamtes Zentrum mit den vielen kapholländischen und georgianischen Gebäuden eine ganze Sehenswürdigkeit für sich ist. Franschoek ist bekannt für Gourmetessen und Weine, Paarl für Brandy und Portweine. Wir haben in Stellenbosch übernachtet und einen Tagesausflug nach Franschoek unternommen, Paarl haben wir nicht gesehen.

In den Winelands gibt es über 200 Weingüter, weil hier ideale Bedingungen für den Weinanbau herrschen. Südafrikas Weine zählen zu den besten weltweit, daher sind in dieser Region Weinverkostungen direkt bei dem jeweiligen Weingut. Ein Ranking der besten Weine findest du hier: Winemag.co.za*

Stellenbosch: Wir waren hier für vier Nächte

Eine Studentenstadt, in der wir uns sehr wohl gefühlt haben, mit erstklassiger Universität, coolen Cafés, leckeren Restaurants und die gesamte Innenstadt ist eine einzige Sehenswürdigkeit mit den weißen kapholländisch viktorianischen Gebäuden. Die Stadt ist perfekt zum schlendern und wirkt einfach gemütlich, gepflegt und liebevoll gestaltet. 

Unsere Unterkunft
Joesy’s Rooms*

Highlights in Stellenbosch: Winetastings

In Stellenbosch waren wir mit zwei anderen Weltreisenden, die wir in Kapstadt kennengelernt haben. Mit ihnen sind wir einen Teil der Garden Route zusammen gefahren und haben in Stellenbosch drei unterschiedliche Weingüter mit jeweiligen Winetasting angefahren. Das war also unsere Zeit in Stellenbosch: Durch die hübsche Stadt schlendern und Wein trinken. Du kannst natürlich noch mehr besichtigen, je nachdem wie viel Zeit du hast und wie viel Wein du trinken möchtest. 😉 Andere Verkostungen wären z.B. auch Gin, Oliven und Olivenöl. Am Ende kann man natürlich auch immer Flaschen oder andere Mitbringsel kaufen.

Weinverkostungen mit Schokolade oder Käse circa 4€ bis 9€ pro Person (Stand Mai 2022)

Hidden Valley

Unser allererstes Winetasting und so richtig wussten wir gar nicht, was uns nun eigentlich erwartet. Also so generell, auf der Garden Route, hier in den Winelands und bei einem Winetasting. Und was uns erwartet hat ist genau das: Eine herrliche Landschaft, ein Weingut, die unterschiedlichsten Flaschen Wein und gemütliches Beisammensitzen. Das Winetasting, war eine Kombi aus Wein und passender Schokolade – rundum perfekt!

Waterford Estate

Ein wenig haben wir uns hier doch tatsächlich wie in der Toskana gefühlt. Der Wein wird im Innenhof serviert, ein Brunnen plätschert nebenbei und alles ist mit Liebe zum Detail gestaltet. Auf den Weingütern kann man immer zwischen den unterschiedlichsten Winetastings wählen oder, wenn man keinen Wein trinken möchte, einfach einen Kaffee und Kuchen bestellen, um die schöne Atmosphäre zu genießen.

Peter Falke

Uns drittes und letztes Winetasting war auch ein Volltreffer, mit herrlichem Blick in das Tal und sehr zuvorkommenden und informativen Mitarbeitern.

Essen und Trinken in Stellenbosch

Slow Market 
Ein Bauernmarkt mit frischen Kaffee, selbstgebackenen Brot, einem leckeren Kuchenangebot und vielem mehr.
Öffnungszeiten:
jeden Samstag 

Cafés
Bootlegger Coffee Company: der Magic Coffee macht dich defintiv wach
Schoon Bakery: frisches Brot und toller Kaffee 
Lanzerac Deli: leckerer Cappuccino und Scones
Meraki: belegete Sandwiches und Kaffee

Restaurants
In Stellenbosch werden dir so viele unterschiedliche Restaurants über den Weg laufen, einige davon defintiv die höhere Preisklasse aber auch preiswerte Lokale. Die Stadt ist sehr gepflegt, die Straßen und Läden liebevoll gestaltet und man möchte am liebsten hunderte Bilder machen.

Tagesausflug nach Franschoek

Schon die Fahrt nach Franschoek ist ein Traum entlang der Franschoeker Weinstraße. Franschoek selbst liegt in einem Tal umgeben von den Bergen Drakestein und Wemmershoek, bekannt als die Hauptstadt des Essens und Weins. Ein Mittagessen oder Abendbrot bietet sich in einem der Weltklasse Restaurants inklusive Rotweine aus der Region an. Wir sind einfach nur einmal durch den Ort gelaufen, haben die gepflegte Stadt auf uns wirken lassen und sind immer mal in eine der vielen kleinen Boutiquen oder Geschäfte abgebogen.

Cafés
Terbodore Café: bietet sich an für einen Coffee To Go um die Stadt zu erkunden
The Hoek Espresso Bar

Franschhoek Wine Tram: Hop-on Hop-off Tour

Diese Tour haben wir als Empfehlung bekommen, aber nicht gemacht. Als Besucher wirst du von Weingut zu Weingut gefahren, kannst an Weinverkostungen teilnehmen und es gibt verschiedene Routen.

Franschoek Pass Lookout Point

Es lohnt sich einmal hoch auf den Aussichtspunkt zu fahren, mit Blick über Franschoek und die komplette Berglandschaft. Aber Achtung, neben der Straße siehst du oft Paviane – mit diesen Freunden ist nicht zu spaßen und es sind mehrere Warnschilder aufgestellt. Also bitte nur aus dem Auto heraus beobachten. Lass den Tieren ihren Freiraum und bedränge sie nicht, dann ist alles bestens.

Tagesausflug von Franschoek nach Babylonstoren

Babylonstoren ist ein Nutzgarten mit 15 verschiedenen Gärten, die man auf dem Gelände erkunden kann. Mit mehr als 300 Pflanzenarten, die essbar oder von medizinischem Wert sind. Die Gärten sind mit kleinen Fußwegen, Hecken und Mäuerchen angelegt. Nach deinem Spaziergang durch die unterschiedlichen Gärten kannst du im Greenhouse, dem Farm eigenen Restaurant etwas essen und Weinverkostungen werden auch angeboten. Selbst wenn du nichts essen oder trinken möchtest, schau dennoch in der Ecke des Restaurants vorbei, denn hier ist alles liebevoll dekoriert. Außerdem kannst du noch etwas im Farm eigenen Shop kaufen. Beispielsweise Marmeladen, Fleischwaren, Käse, Chutney und Olivenöl.

Eintritt 2€ (Stand Mai 2022)

Tipp: Unbedingt durch den Kakteen Garten spazieren, mit schönen Fotomotiven.

Weiterreise nach Hermanus

Auf dem Weg von Stellenbosch nach Hermanus liegt der Peregrine Farmstall.
Generell ist es unsere große Empfehlung anzuhalten, sobald du Farmstalls (Farmshops) siehst!
Die unterschiedlichsten Landwirte bieten hier lokal zubereitete Dinge an und es gibt so unglaublich viele leckeres zu essen. Einfach perfekt für eine kleine Verschnaufpause.

Hermanus: Wir waren hier für fünf Nächte

Dieser Stopp darf auf deiner Reise nicht fehlen, denn die Stadt Hermanus wird auch die “Welthauptstadt der Wale” genannt. Zwischen Juni und November sind die besten Chancen Wale zu beobachten. 

Unsere Unterkunft
Hermanus Backpackers* 
oder Zzzone Boutique Hostel*

Cliff Path Trail

Eine traumhafte Wanderung entlang der Küste von Hermanus. Auf diesem 12 Kilometer langen Weg, findest du immer wieder Bänke um die Sonne und den Ausblick zu genießen. Im Oktober und November ist der Cliff Path Trail ein großartiger Whale Watching Spot! Wir waren im März hier und haben keine Wale beobachten können. Die besten Spots für eine Walbeobachtung sind: Roman Rock, Sievers Point und Old Harbour.

Hermanus Country Market

Dein perfekter Start in den Samstag ist dieser Outdoormarkt, mit vielen verschiedenen Angeboten. Bring unbedingt eine Menge Hunger mit, hier gibt es eine Vielzahl an leckerem Essen. 

Öffnungszeiten
Samstag von 9 Uhr bis 14 Uhr

Pieters Fontain

Ein eher kleinerer Markt, den wir ganz spontan entdeckt haben, mit frischen Käse, tollen Gebäck und Wein. 

Öffnungszeiten
Samstag 9 Uhr bis 13 Uhr

Tagesausflüge von Hermanus

Bettys Bay

Pinguine voraus! 😉 Eine ganze Pinguinkolonie lebt bei Bettys Bay und das Ganze ist vor allem günstiger, als am bekannten Boulders Beach bei Kapstadt. 
Entweder du zahlst die 3€ Eintritt für den Stony Point oder du beobachtest die Pinguine einfach kostenfrei.
Wenn du nicht bis an den Stony Point läufst, sondern einfach weiter vorne stehen bleibst, wirst du automatisch schon Pinguine antreffen. Sie laufen sogar auf dem Parkplatz herum, weshalb dich Schilder darauf hinweisen, immer erst unter das Auto zu schauen, bevor du wieder ausparkst. Es kann nämlich sein, dass ein Pinguin darunter liegt.

Öffnungszeiten
8 Uhr bis 16:30 Uhr
, der letzte Einlass ist um 16 Uhr

Kogel Bay & Dappat Se Gat Beach 

Den Strand haben wir nur durch unseren Hostelbesitzer auf dem Schirm gehabt, er hat uns den Ausflug nach Kogel Bay empfohlen und wir wurden nicht enttäuscht: Der Strand mit dem Bergpanorama hat uns absolut begeistert. 

Tipp: Ist man direkt Morgens am Strand, zur Low Tide, kann man ein tolles Foto durch eine Höhle mit Blick auf die Bergkulisse schießen.
Wir kamen erst um 10 Uhr an und es war zu spät, wir konnten nicht mehr zur Höhle laufen, die Flut hatte schon begonnen. Die Gezeiten stehen im Internet, einfach mal Googeln und herausfinden, wann der niedrigste Punkt ist und dann eine halbe Stunde vorher da sein.

Kap Agulhas 

Hier bedindet sich der südlichste Punkt Südafrikas, auch “Southernmost Point” oder “where two Ocean met” genannt. Wie der Name “Wo sich zwei Ozeane treffen” verrät, trifft hier der Indische auf den Atlantischen Ozean. Läufst du also zur aufgestellten Gedenkplatte, die den Punkt markiert, stehst du wortwörtlich, mit beiden Füßen, am südlichsten Punkt des Kontinents.

Bevor du zum südlichsten Punkt kommst, fährst du noch am Cape Aghulas Leuchtturm vorbei, dem zweitältesten Leuchtturm Südafrikas.

Am Kap Agulhas kann man außerdem hervorragend spazieren, wir haben zum Beispiel die Wanderung zum Rasperpunt gemacht: insgesamt 5,5 Kilometer, zu einem alten Schiffswrack.

De Hoop Nature Reserve & De Hoop Vlei

Atemberaubende Landschaft, Sand so fein wie Puderzucker, grün bewachsene Dünen, schroffe Felsen und vor dir der Blick auf den türkisblauen Ozean. Herzlich willkommen im De Hoop Nature Reserve!
Die Anfahrt ist ein wenig holprig, aber lass dich davon nicht abschrecken, die Fahrt lohnt sich allemal. Am Eingang musst du dich in eine Besucher-Liste eintragen, 4€ Eintritt zahlen und schon bist du  mittendrin. Unser Besuch hier war eher kurz, eine der vielen Wanderungen haben wir nicht unternommen, aber schon aus dem Auto heraus konnten wir die unterschiedlichsten Tiere beobachten. Unter anderem Zebras, Strauße, Schildkröten, Affen und verschiedenste Antilopenarten. Wir sind an die mächtige Sanddüne gefahren, haben uns den Wind um die Ohren pusten lassen und haben den Blick von diesem hellen, ja fast schon grellen Sand kaum abwenden können.

Auf der Weiterfahrt vom De Hoop Nature Reserve in Richtung Mossel Bay kannst du noch das Städtchen Swellendam anschauen. Swellendam liegt sehr schön von den hohen Bergen umschlungen in einem Tal und bei einem Spaziergang durch die Stadt, sieht man überall die dänischen Einflüsse wie zum Beispiel die NG Kerk Swellendam.

Wir sind ohne Zwischenstopp direkt vom De Hoop Nature Reserve nach Mossel Bay gefahren. 

Was wir aber gemacht haben, war ein winziger Stopp auf einer Schotterstraße, die vom De Hoop Nature Reserve heraus und zurück auf die Autobahn N2 führt. Wir wissen nicht mehr genau welchen Weg wir genommen haben, aber für die folgenden Bilder musste ich einfach aus dem Auto gehüpft, eine Momentaufnahme, von Freiheit.

Mossel Bay: Wir waren hier für drei Nächte

Mossel Bay eignet sich perfekt für einen Stopp, da es sehr schön am Kap gelegen ist. Ein bis zwei Nächte reichen aus, um die Gegend zu erkunden, bis man weiterfährt. In Mossel Bay selbst haben wir gar nicht viel unternommen. Stattdessen haben wir Tagesausflüge zum außerhalb gelegenen Montagu Pass und Quetinaga Pass gemacht.

Unsere Unterkunft
Sandstone Manor Guest House*

Restaurant
Kaai 4 Braai: hervorragender Fisch, zubereitet über einer großen offenen Grillfäche, sehr empfehlenswert

Cafés
Object Café
The Merchant Coffee
The Coffee Club

Sehenswürdigkeiten in Mossel Bay

Unsere Zeit in Mossel Bay bestand vor allem aus Tagesausflügen außerhalb der Stadt. In der Stadt selbst haben wir also wenig gemacht, hatten aber diese beiden Aktivitäten rausgesucht:

St. Blaize Hiking Trail
Ein schöner 14 Kilometer langer Scenic Trail entlang der Klippen direkt am Meer

Cape St. Blaize Lighthouse
Vom Leuchtturm kann man wunderbar entlang der Küste laufen bis hin zum Point of Human Origins

Tagesausflug von Mossel Bay

Montagu Pass

Der Montagu Pass ist eine alte enge Schotterstraße durch die Berge mit tollen Aussichten. Den Pass sind wir einmal komplett durchgefahren, bis wir am Ende in dem Örtchen Herold angekommen sind. Von Herold sind wir weiter bis zur R62 gefahren und dann über den Outeniqua Pass zurück nach Mossel Bay.

Outeniqua Pass

Der Outeniqua Pass ist eine der Passstraßen, für die Südafrika bekannt ist. Mit dem Auto schlängelt man sich entlang grüner, bergiger Landschaften und kann an den unterschiedlichsten Lookouts einen Halt machen. 

Auf dem Weg von Mossel Bay nach Plettenberg Bay liegen die Orte Krysna und Wilderness. Beides sind empfehlenswerte Stopps, die wir jedoch übersprungen haben.

Wir fahren von Mossel Bay weiter nach Plettenberg Bay, über die Seven Passes Road, mit tollen Aussichten.

Plettenberg Bay: Wir waren hier für zwei Nächte

Plettenberg Bay und der bekannte Ort Krysna liegen nah nebeneinander. Wir haben uns für Plettenberg Bay entschieden, weil Krysna teurer ist. Unser Highlight war das Robert Nature Reserve direkt an der Küste, mit vielen Wandermöglichkeiten und der Chance weiße Haie zu beobachten.

Unsere Unterkunft

Amakaya Backpackers* 

Empfehlenswerter Farmers Market 
Harkerville Saturday Market

Öffnungszeiten
Samstag von 8 Uhr bis 12 Uhr

Robberg Nature Reserve

Hier besteht die realistische Chance weiße Haie von den Klippen aus zu beobachten, denn genau davor liegt eine große Robbenkolonie und wie wir wissen: Wo Robben als Nahrung sind, da ist auch der weiße Hai. Außerdem wurden hier auch schon Orcas bei der Jagd beobachtet.

Whale Watching im Robert Nature Reserve
Nicht nur einen, sondern mehrere Wale konnten wir aus der Ferne beobachten. Und zwar die Bryde Whales auch Eden Wale genannt. 

Wanderungen im Robert Nature Reserve
Insgesamt gibt es drei Wanderwege:

  • Gap Circuit mit 2,1 Kilometer
  • Witsand Circuit mit 5,5 Kilometern
  • oder du wählst den Point Circuit mit 9,2 Kilometern, damit würdest du alle eben genannten Wanderungen mit einem Mal ablaufen.
Natures Valley

Unsere Wanderung im schönen Nature´s Valley, war der Salt River Lookout.
Dauer der Wanderung: 45 Minuten
Kostenfreier Parkplatz
Wenn du vom Parkplatz zum Meer schaust, hast du linker Hand Teile des berühmten Otter Trails und ein Flussdelta, welches aufs Meer trifft. Rechter Hand startest du die Wanderung zum Salt River Hike. 

Eine weitere Wanderung im Natures Valley wäre der Otter Trail. Die Wanderung gilt als eine der schönsten weltweit, aber man muss sich rechtzeitig dafür anmelden.
Dauer: 4 Nächte, 5 Tage, täglich sind maximal 12 Personen zugelassen

Bungee Sprung von der Bloukrans Brücke

Der Sprung von der Bloukrans Brücke gilt mit 210 Meter als höchster Sprung der Welt! Wir selber sind nicht gesprungen, kennen aber jemanden, der sich getraut hat. Schau dir dazu mal Bilder im Internet an, alleine der Ausblick ist ein Traum. Falls du dich nicht traust zu springen, könntest du auch einfach nur anhalten, um zuzuschauen, wie andere den Absprung wagen.

Kosten: circa 90€
210 Meter tief

Tsitsikamma-Nationalpark oder auch Storms River Mouth Park

Aufgrund von sehr schlechtem Wetter waren wir nicht im Park. Hatten aber diese Erlebnisse im Park in Erfahrung gebracht: Storms River Brücke, Cayak Tour und der Tsitsikamma Waterfall Hiking Trail.

Eintritt circa 15€ pro Person

Jeffreys Bay: Wir waren hier für vier Nächte

Unsere Unterkunft
Surf Lodge South Africa*

Dieses Hostel können wir definitiv empfehlen, es ist vermutlich eines der schönsten, in denen wir je waren. Direkt am Strand gelegen, mit einem unglaublich schönen Flair durch die vielen Holzbalken, Hängematten und der offenen einladenden Fensterfront. Es gibt eine voll ausgestattete Küche, die immer lichtdurchflutet ist. Den bequemen Chill- und Wohnbereich, mehrere Bäder und sowohl Mehrbettzimmer als auch Einzelzimmer. Der Besitzer selbst schlendert öfter mal vorbei, hat uns die unterschiedlichsten Tipps für die Region gegeben und uns dazu eingeladen den Grill auf der großen Terrasse mit Meerblick, Pool und Jacuzzi zu nutzen. Bei uns war’s aber zu kalt dafür und der Jacuzzi war Ende März noch nicht in Betrieb. Surfstunden und Boardverleih ist hier auch möglich.

Jeffreys Bay ist das Paradies für Surfer!
Wir selber waren zwar schon surfen in Costa Rica und Sri Lanka, hier waren wir aber trotz hervorragender Bedingungen nicht selber im Wasser, es war uns Ende März einfach zu kalt. Viele Sehenswürdigkeiten gibts gar nicht in Jeffreys Bay, die größte Sehenswürdigkeit ist vor allem die wunderschöne Bucht und der dazugehörige weiße Sandstrand mit Blick auf das türkisfarbene Meer. In Jeffreys Bay kannst du dich komplett auf die Natur konzentrieren, surfen gehen, wandern in den unterschiedlichsten Nationalparks in der Nähe oder Shoppen in einem der vielen Outlets direkt in der Stadt.

Kabeljous Nature Reserve

Ein 250 Hektar großes Paradies für Wanderer mit einem riesengroßen Strand. Das Kabeljous Nature Reserve ist außerhalb von Jeffreys Bay gelegen, am besten fährst du mit dem Auto hin oder nimmst an einer Tour teil. In unserem Hostel gab es Tourenangebote.

Shopping in einem der vielen Outlets

Bei deinem Besuch solltest du definitiv einen Tag einplanen, um einfach mal in den vielen hochwertigen Outlets der Stadt zu bummeln. Die Preise sind unschlagbar für Marken wie Ripcurl, Billabong, Quicksilver und vieles mehr. Wir waren shoppen und konnten tolle Angebote schießen.

Info am Rande: Hier habe ich mir einen sandfarbenen Jumpsuit für die Safari gekauft. Nach Südafrika ging es nämlich weiter nach Tansania auf Safari, gemeinsam mit unseren Eltern.

Jeffreys Bay war das Ende unserer Reise auf der Garden Route, danach sind wir durch das Inland auf der R62 zurück nach Kapstadt gefahren. Deine Route könnte aber noch weiter nach Port Elizabeth und zum Addo-Elephant-Nationalpark gehen. Weiter unten verliere ich nochmal ein paar Worte dazu. 

Von Jeffreys Bay fahren wir zurück nach Kapstadt, mit einem Zwischenstopp in Oudtshorn.
Über die R62 sind wir durch das Landesinnere gefahren,
durch die zerklüfteten Bergmassive, Schluchten und unterschiedlichen Nature Reserves. Dabei hältst du einfach da an wo du möchtest, denn es gibt zahlreiche Parkbuchten für eine kleine Pause mit Ausblick.

Der Rückweg nach Kapstadt über Oudtshorn

Unsere Unterkunft für eine Nacht in Oudtshorn
Karoo Soul*

Dieser Ort liegt in der trockenen Halbwüstenlandschaft “Klein Karoo”, und “Karoo” bedeutet “trocken”.
Nach Oudtshorn fährt man zum Beispiel, um eine der vielen Straußenfarmen zu besichtigen und das trockenere Wüstenklima, inklusive der Vegetationsveränderung zu erleben.

Oudtshorn ist das Zentrum der Straußenzucht und erwartet dich deshalb mit unterschiedlichen Straußenfarmen. Auf den Farmen gibt es geführte Touren mit Informationen zu den Tieren und natürlich der Farm selbst. Die meisten davon bieten auch nicht mehr an auf dem Rücken eines Straußes zu reiten – Ja, das konnte man und nein, sowas unterstützen wir nicht. Wir waren bei der Highgate Oestrich Farm, haben aber an keiner geführten Tour teilgenommen. Stattdessen haben wir die Strauße einfach einmal beobachtet, sind ein wenig über das gepflegte aber typisch Wüsten gelegene karge Gelände gelaufen und kamen vorbei am Farm eigenen Shop, in dem die unterschiedlichsten Souvenirs gekauft werden können.

Interessante Fakten zum Strauß

  • Ein Straußenei ist bis zu 1,6kg schwer und entspricht circa 24 Hühnereiern
  • Männchen wiegen bis zu 135kg, ein Weibchen bis zu 110kg
  • Sträuße können bis zu 30 Jahre alt werden
  • Sie erreichen eine Geschwindigkeit bis zu 80km/h
  • Sie haben nur zwei Zehen am Fuß, die effektiv als Waffe eingesetzt werden können

Von Oudtshorn sind wir weiter entlang der R62 gefahren bis wir im Ort Worchester auf die N1 direkt Richtung Kapstadt gefahren sind.

Was wir selber nicht gesehen haben, worüber wir uns aber informiert haben

Port Elizabeth
Die Stadt ist der Ort, an dem die meisten ihren Mietwagen abholen oder wieder abgeben für einen Roadtrip entlang der Garden Route. Wir waren selber nicht in der Stadt und haben unseren Mietwagen wie bereits geschrieben in Kapstadt abgeholt und wieder abgegeben.

Addo-Elephant-Nationalpark
Das Highlight in der Nähe von Port Elizabeth ist mit Sicherheit der Addo-Elephant-Nationalpark welcher nur 30 Minuten entfernt liegt. Wie der Name verrät, kannst du hier über 600 Elefanten sehen und mit viel Glück sogar alle Tiere der Big Five (Löwe, Elefant, Büffel, Leopard, Nashorn) außerdem Antilopen, Warzenschweine, Zebras, zahlreiche Insekten und Vogelarten. Bekannt ist der Park aber für seine hohe Elefantenpopulation. Wir haben uns jedoch gegen einen Besuch entschieden, weil unsere Reise weiter nach Tansania auf Safari ging.

19€ Eintritt
Öffnungszeiten:
von 7:30 Uhr bis 18:30

Drakenberge
Schau dir einfach mal die Bilder zu den Drakenbergen an, dann verstehst du wieso wir gerne hinfahren wollten, uns aber aufgrund der Zeit dagegen entschieden haben. Von Port Elizabeth könnte man für 8 Stunden mit dem Auto nach Maseru fahren, oder aber nach Durban fliegen und von dort in die Drakenberge fahren, für 7 1/2 Stunden.

Fazit zur Garden Route

Entlang der Garden Route hatten wir einen sehr abwechslungsreichen Eindruck von der Schönheit Südafrikas. Wir haben nie von der Garden Route gehört, bis zu dem Moment, in dem wir in Kapstadt begonnen haben unseren Roadtrip dafür zu planen. Wir empfehlen definitiv einen Roundtrip, sodass du sowohl die N2 entlang der Küste fährst und einmal die R62 durch das Landesinnere mit den zerklüfteten, schroffen Bergen. Und wir würden die Garden Route als Kombination mit Kapstadt empfehlen, weil Kapstadt einfach eine geniale Stadt ist, in der du mindestens drei Nächte einplanen solltest und am besten über das Wochenende, mit den coolen Streetfood Märkten. Persönlich würden wir die Garden Route nicht noch einmal abfahren. Wieso? Schwierig, aber am ehesten könnte ich es so beschreiben: Die Garden Route wirkt entspannt und ruhig. Herrliche Natur, entspannte Winetastings. Irgendwie zu ruhig und zu glatt gestriegelt. Suchst du also Abenteuer würde ich die Garden Route nicht empfehlen, suchst du aber einen szenischen Roadtrip mit vielen Möglichkeiten anzuhalten und die Natur zu bestaunen, dann bist du hier genau richtig. Ein persönliches Empfinden. Es gibt definitiv Orte unserer Weltreise, an die wir nochmal zurückkommen würden und die Garden Route zählt nicht dazu.

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🏨
Hotels: Booking.com*, Hostelworld*

🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket* 
🚘 Mietwagen: Check24*
🪂 Touren: GetYourGuide*
🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🏠 Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Ich hoffe, der Beitrag konnte dir für deine eigene Planung weiterhelfen! Vielleicht warst du sogar schonmal auf der Garden Route unterwegs? Was waren deine Highlights? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert