Isle of Skye Roadtrip: Schottische Highlands, schroffe Klippen & wunderschöne Natur

Schroffe Bergformationen, wilde Schönheit, hohe Klippen, Leuchttürme, Burgen und Seen – kurz gesagt: Ein Wunder der Natur, das war die magische Isle of Skye für uns. Du wirst es gleich an den Bildern im Beitrag sehen: Einfach spektakulär und die richtige Entscheidung für einen Roadtrip durch das wunderschöne Schottland.

Unseren Mietwagen haben wir am Flughafen in Edinburgh abgeholt und nach 7 Tagen Roadtrip hier auch wieder abgegeben. Am Flughafen haben wir außerdem meinen Papa in den Arm genommen, er hat sich kurzerhand dazu entschlossen, mit uns gemeinsam den Roadtrip zur Isle of Skye zu machen. Lukas und ich waren schon vor ihm in Schottland durch unseren Housesit. Und Spoiler: Wir hatten eine großartige Zeit zu dritt! 🙂 

Im diesem Beitrag findest du:
  • Überblick unserer Route mit allen Unterkünften
  • Aktivitäten und Highlights aller Tage
  • Hilfestellung und Inspirationen für deinen eigenen Roadtrip

Überblick der Route: Von Edinburgh zur Isle of Skye

Einmal kurz der geordnete Überblick wie unsere Route aussah, danach folgen dann die einzelnen Tage ausführlich beschrieben. Der Start unseres Roadtrips war in Edinburgh, direkt am Flughafen haben wir den Mietwagenabgeholt und ihn nach einer Woche auch wieder am Flughafen abgegeben. Übrigens waren wir zu dritt unterwegs, denn mein Papa kam spontan mit dazu. 🙂

Insgesamt waren wir für 7 Nächte unterwegs

Start in Edinburgh
Mietwagen*
am Flughafen abgeholt
Unterkunft direkt am Flughafen für eine Nacht im Ibis Budget Hotel Edinburgh Park* 

Am nächsten Morgen ging es mit dem Mietwagen von Edinburgh nach Balloch am Loch Lomond
Unterkunft am Loch Lommond für eine Nacht: Tullie Inn* 

Von Loch Lommond auf der A82 durch die Highlands zur Isle of Skye
Unterkunft auf der Isle of Skye für drei Nächte: Harbour View* 
Auf der Isle of Skye haben wir jeden Morgen von der Unterkunft aus einen Tagesausflug gemacht 

Von der Isle of Skye sind wir nach Fort William gefahren
Unterkunft in Fort William für eine Nacht: No. 1 Caberfeidh*

Von Fort William sind wir über die Highlands zurück nach Edinburgh gefahren
Mietwagen am Flughafen abgegeben 
Eine Nacht am Flughafen im Ibis Budget Hotel Edinburgh Park*

Tag 1) Von Edinburgh zum Loch Lomond

Unsere Unterkunft in Edinburgh für eine Nacht:
Ibis Budget Hotel Edinburgh Park*

Nach einer Nacht im Hotel direkt am Flughafen, sind wir gemeinsam mit meinem Papa in die Stadt an den Arthurs Seat gefahren und haben den Tag mit einer Wanderung auf Edinburghs Hausberg begonnen, mit Ausblick über die Stadt. Hier gehts zum Edinburgh Beitrag mit der Wanderung und den Bildern vom Arthurs Seat.

Nach unserer Wanderung sind wir von Edinburgh nach Loch Lomond gefahren, mit diesen Stops:

  • Kelpies
  • Stirling Castle
  • William Wallace Monument
  • Doune Castle
Kelpies

Die Skulpturen stellen Wassergeister in Pferdegestalt dar. Damit soll die Bedeutung von Pferden und ihrer Zugkraft zu Beginn der wirtschaftlichen Entwicklung der Region ausgedrückt werden. Besonders viel gibts rundherum nicht zu erkunden, es lag aber sowieso auf dem Weg von Edinburgh zum Stirling Castle, daher haben wir angehalten.

Stirling Castle

Das Schloss liegt über der Altstadt von Stirling, auf einem Hügel vulkanischen Ursprungs. Es lohnt sich hier umher zu laufen und die Ausblicke zu genießen. Das Schloss kann auch besichtigt werden:
Öffnungszeiten täglich 9:30 Uhr bis 18 Uhr

William Walace Monument

Ein 67 Meter hoher Turm, errichtet zu Ehren von William Walace, einem schottischen Freiheitskämpfer. 
Vom kostenfreien Parkplatz sind wir für ungefähr eine halbe Stunde durch den Wald bis hoch an das Monument spaziert.

Dune Castle

Oder auch, unter den Game of Thrones Fans: die Burg von Winterfell. 
Als wir vor Ort waren im Oktober 2022, waren gerade Wartungsarbeiten und wir konnten die bekannte Kulisse aus Games of Thrones nicht von Innen besichtigen. Dafür konnten wir aber von Außen rundherum laufen. Außerdem war die Burg die Kulisse vom McKenzie Clan aus der Netflix Serie Outlander.
Kostenfreier Parkplatz direkt davor

Damit war unser erster Tag gut gefüllt und am Abend sind wir am Loch Lomond in Balloch angekommen.

Tag 2) Von Loch Lomond zum Tal der Tränen (Glencoe) bis zur Isle auf Skye

Unsere Unterkunft am Loch Lommond für eine Nacht: Tullie Inn*

Vom Loch Lomond in Balloch fahren wir über die A82 in die Highlands mit diesen Stops:

  • Wanderung Bienn Dubh mit Blick über Loch Lommond
  • Beinn Ime
  • Kilchurn Castle über Inveraray
  • Highlands: Tal der Tränen (Glen Coe), Three Sisters, Loch Achtriochtan, Wee White House
Wanderung auf den Bienn Dubh mit Blick über Loch Lomond

Für eine Nacht haben wir am Loch Lommond geschlafen, packen am Morgen unsere Sachen, verlassen das Hotel und fahren mit dem Auto an den Berg Bienn Dubh für eine morgendliche Wanderung mit Ausblick auf Loch Lomond.
Kostenfreier Parkplatz: Luss Filing Station
Die Wanderung beginnst du an diesem Parkplatz und nutzt am besten die kostenfreie App “MapsMe” dafür. Die App funktioniert auch offline und Wanderwege sind hier besser eingezeichnet, als bei Google Maps.
Je höher du wanderst, desto mehr kannst du vom See überblicken. Nachdem wir zwei Stunden bergauf gegangen sind, die Umgebung und den Ausblick genossen haben, sind wir wieder umgedreht und zum Auto zurückgelaufen.

Von Loch Lommond fahren wir weiter zum Kilchurn Castle über Inveraray

Das Besondere an Roadtrips sind ja auch irgendwie all die ungeplanten und spontanen Stops, die plötzlich auftauchen. Dinge, die du vorher gar nicht auf dem Schirm hattest, aber das Heraushüpfen aus dem Auto und ein schnelles Foto wert sind. Zum Beispiel lag diese fotogene Brücke auf unserem Fahrtweg von Loch Lommond nach Inveraray.

Kilchurn Castle

Ein tolles Fotomotiv mit der alten Burg auf der anderen Seite des Sees. Ein kleiner Weg führt von der Straße direkt hierher, aber Vorsicht bei Regen ist es sehr matschig, weil man über eine Wiese läuft. 
Wie so häufig in Schottland fanden wir auch hier: Regen und Nebel hat den Moment und die Bilder noch schöner werden lassen.

Vom Kilchurn Castle sind wir auf der A82 bis in die Highlands gefahren zum Tal der Tränen Glen Coe. 
Info am Rande: Glen Coe” auseinander geschrieben ist das Tal und “Glencoe” zusammengeschrieben ist die Ortschaft.

Glen Coe: Das "Tal der Tränen" in den Highlands

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: vielleicht die schönste Natur in Schottland! “Das Tal der Tränen” oder auch Glen Coe genannt entlang der A82. Hier war es unglaublich, eine Natur, die in Worten kaum zu beschreiben ist. Leider hat es sehr viel geregnet, es war wirklich nass, windig und absolut gar kein Wetter für Spaziergänge durch das schöne Tal. Wir haben zwar öfter angehalten und einige schöne Bilder trotz Regen machen können, haben aber beschlossen auf unserem Rückweg von der Isle of Skye noch einmal hier durchfahren.

Trotz des vielen Regen, Wind und Nebel haben wir Bilder von den Three Sisters, Loch Achtriochtan und dem Wee White House gemacht.

Wee White House oder auch Langangarbh Hut
Ein häufig fotografiertes Motiv in den Highlands. Parkbuchten findest du entlang der Straße.

Loch Achtriochtan
Für dieses Bild parkst du einfach am Loch Achtriochtan Car Park und läufst an den See.

Vom Tal der Tränen (Glen Coe) fahren wir direkt weiter zur Isle of Skye. Um auf die Isle auf Skye zu kommen, fährt man über die Skye Bridge, die das schottische Festland mit der Insel verbindet. 

Angekommen auf der Isle of Skye

Unsere Unterkunft auf der Isle of Skye für drei Nächte:
Harbour View Apartment* mit eigener Küche, zwei Schlafzimmern, direkt am Hafen in Port Ree

Empfehlung: Für uns war es perfekt, nur eine Unterkunft in Port Ree für drei Nächte auf der Insel zu buchen und von hier aus einfach immer die Tagestouren am Morgen zu starten. Port Ree ist der Hauptort der Insel, zu entdecken gibt es in der Stadt nichts Besonderes außer Restaurants, Pubs und Supermärkte in Laufreichweite der Unterkunft.

Vielleicht kennst du sogar dieses Postkartenmotiv? Die bunten Häuschen am Hafen, in dem rosafarbenen Abschnitt lag unsere Unterkunft.

Tag 3) Nordosten der Isle auf Skye

  • Old Man of Storr
    Mit Brides Veil Falls (kleine Wasserfälle) und Loch Leathon (der See direkt davor)
  • Lealt Falls
  • Kilt Rock und Meat Falls Viewpoint
  • Fairy Glen mit dem Castle Even
Old Man of Storr

Schon bei Anfahrt zeichnet sich am Horizont dieses zerklüftete Gebirge ab, das Wahrzeichen der Isle of Skye, eine imposante und gigantische Felsnadel mit dem Namen “Old Man of Storr”. Wir waren alle Drei sprachlos und können nur mehrmals sagen: Ein Ort, den man nicht verpassen darf!

Wanderung
Die Wanderung ist definitiv steil, aber nicht allzu anspruchsvoll, festes Schuhwerk ist zu empfehlen.
Circa eine Stunde, bis man oben am Felsplateau steht, mit direktem Blick auf die Felsnadeln.
Insgesamt kannst du also circa zweieinhalb Stunden einplanen, um Bilder zu machen und dir die Gegend anzuschauen.
Parken am “Old Man of Storr Car Park”

Foto Tipp:
Gehst du von dem Felsplateau mit direktem Blick auf den Old Man of Storr weiter nach hinten und läufst noch einmal einen Berg nach oben, kommst du an einen Spot, noch höher gelegen und schaust auf den Old man of Storr hinab. Hier oben waren wir komplett für uns alleine.

Diese beiden Bilder sind auf unserem Weg zurück zum Parkplatz entstanden. Im Hintergrund sieht man auch Loch Leathon, der See direkt am Old Man of Storr.

Weil mein Papa so begeistert davon war, möchte ich hier noch zwei Bilder teilen von einem Moment, der uns in Erinnerung blieb: Wir parken unser Auto am Old man of Storr, um unsere Wanderung zu beginnen und wir sind sowieso schon hellauf begeistert von den imposanten Felsnadeln, zu den wir nun gleich wandern wollen. Plötzlich hören wir es: einen Dudelsackspieler. Klassisch Schottland, genau an den Brides Veil Wasserfällen Nahe dem Parkplatz, steht er und spielt. Der Moment ist es, der in Erinnerung blieb, die Natur, die Felsen, die Musik dazu. Rundum perfekt.

Vom Old Man of Storr fahren wir Richtung Norden immer der Küste entlang weiter zum Kilt Rock.

Kilt Rock und Meat Falls Viewpoint

Ein toller Aussichtspunkt mit kostenfreiem Parkplatz. Der Anblick ist einmalig, direkt vor dir rauscht ein Wasserfall die steile Klippe hinab mitten ins Meer.

Die gesamte Isle of Skye ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Du fährt mit dem Auto, die Fenster runter, die Musik läuft, du genießt die traumhafte Landschaft, hältst an wo immer du möchtest, gehst eine kurze Runde zu Fuß, hier und da ein einzigartiges Bild, das breite Lächeln im Gesicht, die Natur zum Greifen nahe, die Schafe liegen friedlich auf den Wiesen, immer wieder ein See in dem die Sonne glitzert, und du bist einfach glücklich.

Wusstest du, dass Schottland mehr Schafe als Einwohner hat?
Sage und schreibe sechs Millionen Schafe findest du im Land.

Fairy Glen

Willkommen, im Tal der Feen! Eine unglaublich schöne Märchenwelt, die fast schon surreal wirkt, mit den merkwürdigen Hügeln und Formen. Und daher weht auch die Namensgebung, das Tal der Feen, denn die nächste Fee kann nicht weit entfernt sein. Den Höhepunkt des Tals markiert das Castle Even, das Schloss der Feen.
Kostenfreier Parkplatz 

Tipp: Fairy Glen ist besonders schön am Morgen oder am Abend zu fotografieren, weil das Tal dann in goldenem Licht liegt.  

Von Fair Glen, dem Tal der Feen fahren wir zurück an unsere Unterkunft nach Port Ree.

Tag 4) Westen der Isle of Skye

  • Dunvegan Castle
  • Neist Point
  • Fairy Pools
  • Sligachan Old Bridge
Dunvegan Castle 

Mit dieser Burg beginnen wir unseren Tag, eigentlich laufen wir aber ein Stück weiter davon entfernt auf einer Wiese und genießen die Sonne an diesem kühlen Herbstmorgen. Seit 800 Jahren ist die Burg im Besitz, des Clans MacLeod, dem zufolge sammeln sich hier historische Schätze, die teilweise von Touristen besichtigt werden können. Es soll außerdem eine sehr gepflegte Gartenanlage geben, haben wir aber beides nicht gesehen.

Tipp für leckeren Kuchen wie von der Omi:
Auf unserer Weiterfahrt, vom Dunvegan Castle zum Neist Point Leuchtturm, sahen wir kurz vor dem Leuchtturm auf der rechten Seite ein Haus, davor ein selbstgeschriebenes Schild mit der Aufschrift “selbst gebackener Kuchen”. Und tatsächlich, in einem Kühlschrank direkt draußen auf dem Hof finden wir unterschiedliche Kuchen und Kekse, beschriftet mit den jeweiligen Preisen und einer kleinen Box, die “Kasse des Vertrauens”. Du greifst in den Kühlschrank, nimmst den Kuchen deiner Wahl und hinterlegst dein Geld in der kleinen Box. 

Neist Point Lighthouse 

Willkommen, zur westlichsten Landspitze der Isle of Skye! Eine unglaubliche Klippenlandschaft, mit spektakulären Aussichten und einem Leuchtturm am Fuße der Klippe warten auf dich. Du kannst die Klippe entlang laufen, mit ständigem Blick auf den Leuchtturm. Wenn du magst, kannst du auch direkt an den Leuchtturm laufen und entlang des Weges immer wieder anhalten, mit den unterschiedlichsten Blickwinkeln und Fotomotiven.
Kostenfreier Parkplatz

Hast du die Zeit, dann fahre vom Neistpoint nach Uig. Ein kleines süßes verschlafenes Dörfchen und auf der Strecke geht es vorbei an vielen Schafen und Galloway Rindern. 

Tipp:
Mache eine Pause im Café Cuil
Auf dem Weg vom Neist Point zu unserem nächsten Stop den Fairy Pools, lag das Café sowieso auf dem Weg. Richtig schönes Ambiente mit offener Glasfront, tollen Backwaren und ganzen Mahlzeiten.

Fairy Pools

Wieder sind wir an einem Ort der Feen gelandet, einer dieser magischen Orte auf der Insel. Die Fairy Pools sind kleine, glasklare Wasserbecken inmitten einer traumhaften Bergkulisse. Vom Parkplatz läuft man einen zwei Kilometer langen Wanderweg, auf gerader Fläche, über die großen Wiesen, durch die Natur bis an die Faire Pools.
Kostenpflichtiger Parkplatz 
Wanderweg von zwei Kilometer
Ein Geheimtipp ist es nicht, einige andere Touristen sind außerdem unterwegs

Sligichan Old Bridge

Von der Sligachan Old Bridge fahren wir zurück in unsere Unterkunft nach Port Ree.

Tipp:
Für Whisky Freunde gibts im nahegelegenen Sligachan Hotel eine Whisky-Bar mit über 400 verschiedenen Whiskysorten. 

Tag 5) Wir verlassen die Isle of Skye

Unsere nächste Unterkunft wird am Abend in Fort William* sein, auf unserem Weg dahin liegen diese Stops:

  • Eilean Donan Castle 
  • Loch Ness
  • Glennfinnan Viadukt (Harry Potter Brücke)
  • Loch Shiel (der See vor Hogwarts)
  • Glennfinnan Monument 

Unser letzter Morgen auf der magischen Isle of Skye, in der einen Sekunde fiel noch leicht der Regen zu Boden, in der nächsten Sekunde kämpft sich die Sonne durch die Wolkendecke und wir werden von diesem wunderschönen Regenbögen begrüßt. 

Eilean Donan Castle 

Defintiv mussten wir hierher, ist ja quasi mein Namensvetter. Na ja fast, Aileen und Eilean – kleine Unterschiede sind vorhanden. Errichtet wurde das Schloss im 13. Jahrhundert und ist ein häufig fotografiertes Motiv in Schottland.
Kostenfreier Parkplatz

Besichtigung der Burg möglich
Souvenir Shop vorhanden

Loch Ness

Wie sagt man so schön, es ist und bleibt ein Rätsel, die Legende um das Monster von Loch Ness.
Nessie aka doch nur ein Elefant der damals durch den See schwamm? Übrigens wurde ja tatsächlich der gesamte See nach Nessie abgesucht, gefunden wurde aber nie etwas.

Würde ich einer der Theorien Glauben schenken, so wäre es vermutlich diese hier: 
“In den dreißiger Jahren hätten Zirkusse häufig an Loch Ness haltgemacht, um ihre Elefanten baden zu lassen. Beobachter hätten die Tiere irrtümlich für ein Ungeheuer gehalten, sagte der Wissenschaftler der britischen “Times”. Daraus sei am Ende die Legende um den berühmten Bewohner von Loch Ness entstanden.”
Wir werden es wohl nie herausfinden. 😉

Fakten
Der See ist 227 Meter tief, 36 Kilometer lang und 2,7 Kilometer breit.
Es fühlte sich ewig lang an daran vorbeizufahren und trotzdem ist Loch Lommond der größere See.

Fazit
Die Legende und der Mythos um Nessie war der Grund, weshalb wir dort waren. Ansonsten fanden wir es nicht spektakulär, der See selber ist eben wirklich lang, man kann ihn komplett abfahren. Aber es ist kein Muss.

Kostenfreier Parkplatz am Loch Ness Center
Hier kannst du auch ein Foto mit Nessie schießen

Glennfinnan Viadukt – die Harry Potter Brücke

Von der Legende um das Monster von Loch Ness geht es weiter zu einem Stopp, den ich dir vor allem als Harry Potter Fan ans Herz lege: Die berühmte Brücke über die der Hogwarts Express fährt.
Tatsächlich, genau hier findest du sie: das Glennfinnan Viadukt.
Kostenfreier Parkplatz vorhanden

Der beste Fotospot liegt oberhalb der Brücke, einfach vom Parkplatz Richtung Brücke laufen, es gibt Schilder die dir den Weg weisen oder du schließt dich einfach den anderen Touristen an und läufst hinterher.

Jacobite Steam Train – der Hogwarts Express 

Der tatsächliche Name vom Hogwarts Express ist “Jacobite Steam Train” und fährt hier wirklich lang, genauso wie du es aus den Filmen kennt. Selbe Kulisse, selber Zug.
Vom 9. April bis 26. Oktober fährt er täglich zweimal
Montag bis Freitag gegen 10:55 Uhr und 15 Uhr
Du kannst sogar in dem Zug sitzen oder einfach nur ein Foto schießen, wie er über die Brücke fährt.

Loch Shiel – der See vor Hogwarts

Okay, wir haben die Brücke und den Zug aus Harry Potter gesehen. Und wir haben noch etwas, um den glorreichen Besuch in die Welt voll Zauber und Magie abzurunden. Nur ein paar Gehminuten vom Glenfinnann Viadukt entfernt liegt ein See. Und jetzt schau mal genau hin, erkennst du diesen Ausschnitt irgendwoher? Wären wir alle als Hexen und Zauberer hier, würde auf der rechten Seite Hogwarts stehen.

Glennfinan Monument am Loch Shiel

Kommen wir kurz weg von Harry Potter und zurück zur Geschichte Schottlands. Direkt am Loch Shiel steht ein Monument, oben auf ein steinerner Highlander, der für all jene steht, die ihr Leben im Krieg verloren haben. Die Geschichte von Prinz Charles und dem gescheiterten Jakobiner Aufstand im Jahr 1745 kann Besucherzentrum nachgelesen werden.

Die Sonne ist bereits untergegangen, unser Tag war reichlich gefüllt und wir verlassen nun die Isle auf Skye und fahren nach Fort William.

Tag 6) Von Fort William über das Tal der Tränen zurück nach Edinburgh

Unsere Unterkunft in Fort William für eine Nacht: No. 1 Caberfeidh*

Wir frühstücken zeitig, verlassen das Hotel und fahren von Fort William zurück in die Highlands mit diesen Stops:

  • Loch Leven
  • Hagrids Hut (Der Standort von Hagrid Hütte im dritten Harry Potter Teil)
  • Glen Coe
  • Loch Achtriochtan
  • Three Sisters Viewpoint
  • James Bond Skyfall Road
  • Buachaille Etive Mor
Loch Leven

Parken am Panorama View 
Bei unserer Recherche entdeckt, bietet dir dieser Ort den Blick zwischen zwei Berge. Ob man nun unbedingt anhalten muss, hm, fraglich. Wir haben den kühlen Morgen eben mit einem kleinen Spaziergang durch den Matsch begonnen.

Harry Potter Location – Hagrids Hut

Da sind wir also wieder beim Thema Harry Potter angekommen und einer Wanderung zum Standort von Hagrids Hütte im dritten Teil “Der Gefangenen von Askaban”. Richtige Fans wissen es vielleicht, ich hab es erst durch meine Recherche mitbekommen: die Location und der Standort von Hagrids Hütte ändert sich innerhalb der Filme.

Je nachdem, von welcher Seite du kommst, gibt es verschiedene Eingänge zur Wanderung.
Wir kamen aus dem Norden und haben den Parkplatz an der Fred Squirrel Campsite Scotland genutzt
Tipp: Frage vorher höflich nach, ob du hier parken darfst, um ein wenig zu wandern.
Eine andere Alternative wäre an der Clachaig Inn Unterkunft nachzufragen, ob man hier parken kann. 

Plane circa eineinhalb Stunden für deine Wanderung und Bilder machen ein.
Die Trampelpfade sind nicht zu übersehen, folge immer den Wegen hinauf auf den Berg.
Hier ist einer der vielen Eingänge, falls du die Trampelpfade nicht gefunden hast. 🙂

Da sind wir also nun, genau dort, wo auch Harry, Ron und Hermine und ein paar Kameraleute standen. 🙂

Von der Wanderung zu Hagrids Hütte fahren wir wieder auf der A82 durch die Highlands. Also wieder die Strecke, die wir auch auf unserem Weg auf die Isle auf Skye gewählt haben, als es so regnerisch war. Dieses Mal haben wir mehr Glück, kein Regen, kaum Nebel und vor allem nicht so windig.

Three Sisters Viewpoint

Unbedingt an dem Three Sisters Viewpoint anhalten, die Ausblicke lohnen sich so sehr! Aber Achtung, du bist nicht alleine, die Busse mit anderen Touristen kommen der Reihe nach angefahren.

Bauchavaille Etive Mór entlang der James Bond Skyfall Road

Der Buachaille Etive Mòr ist ein pyramidenförmige Berg und das Motiv vieler Bilder. Gib bei Google Maps einfach die James Bond Skyfall Road, dann fährst du automatisch an dem Berg vorbei.

James Bond Skyfall Road

Der Name sagt es eindeutig: Auf der A82 wurden Teile des James Bond Filmes gedreht, zwischen dem Bauchavaille Etive Mór und dem Buachaille Etive Beag. Die James Bond Skyfall Road liegt in einem Seitental des Glen Coe und lohnt sich auf Grund der Ausblicke für einen kleinen Abstecher. Einfach so lange fahren bis die Straße endet oder bis du genug gesehen hast.

Von Glen Coe, dem Tal der Tränen fahren wir zurück nach Edinburgh.
Wir bleiben wieder für eine Nacht im Ibis Budget Hotel* direkt am Flughafen, geben den Mietwagen* ab und am nächsten Morgen fliegen wir zurück nach Deutschland.
Damit endet unser sieben Tage Roadtrip zur Isle auf Skye mit Start-, und Endpunkt in Edinburgh.

Haben wir selber nicht gesehen, hätten wir aber gerne:

Elgol: ein kleines verträumtes Fischerdorf auf der Isle of Skye. Die Anfahrt soll schon grandios sein, über eine 28 Kilometer lange Einbahnstraße mit Aussichten auf die umliegenden Berge und Küstenregionen.

North Coast 500: Eine berühmte Küstenstraße auch NC 500 genannt, die einen komplett an der phänomenalen Küste von Nordschottland entlang führt und in Inverness ihren Start- und Endpunkt hat. Leider hatten wir nicht genug Zeit um sie abzufahren, da man ca. eine Woche dafür einplanen soll, aber wir kommen definitiv wieder und die NC500 steht ganz oben auf der Liste. Möchtet ihr unseren Roadtrip und die NC500 kombinieren empfiehlt sich definitiv mit einer Reisedauer von 2-3 Wochen zu rechnen. Auch hier empfiehlt sich der Herbst als Reisezeit um den Besuchermassen im Sommer zu entgehen. 

Fazit

Kurz, knackig und aussagekräftig: Schottland und vor allem die Isle of Skye hat uns absolut begeistert. Häufiger schlichen sich während unserer Schottland Reise im Oktober 2022 von meiner lieben Instagram Community die Nachrichten in mein Postfach, dass Schottland bisher nicht auf der Reiseliste stand, wegen des verregneten Wetters. Es ist nicht abzustreiten, dass Wind, Regen und Nebel hier gerne an der Tagesordnung sind. Genauso kann sich das Wetter aber schlagartig ändern und du stehst im strahlenden Sonnenschein. Gerade diese Mischung, aus dem Regen der leise zu Boden fällt und dem Regenbogen, der in der nächsten Sekunde am Himmel auftaucht, wenn die Sonne sich durch die dichte Wolkendecke kämpft, ist es, was Schottland die Magie verleiht. Am dunklen Himmel hinter der alten Burg, in der Weite der Highlands und der Stille der Natur liegt der ganz eigene Reiz Schottlands.

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🏨 Hotels: Booking.com*, Hostelworld*
🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket* 
🚘 Mietwagen: Check24*
🪂 Touren: GetYourGuide*
🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🏠 Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Haben dir die Bilder der wunderschönen Isle of Skye gefallen? Ich hoffe unsere Route, Tipps & Tricks helfen dir bei deiner eigenen Planung. Warst du schon einmal auf der Isle of Skye? Welche Highlights würdest du weiterempfehlen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Könnte Dir Auch Gefallen