Bangkok: Sehenswürdigkeiten, Insidertipps & Highlights

Wenn ich diesen Bericht so schreibe, rast mein Herz ein wenig. Vor Freude. Denn die Metropole Bangkok, war unser erster Schritt nach Südostasien. Wir fliegen wirklich nach Thailand. Beide waren wir nie zuvor dort. Eben saßen wir noch auf Hawaii, haben für neun Wochen freiwillig gearbeitet und plötzlich war es so weit. Thailand war das fünfte Land unserer Weltreise und als wir uns mit der Einreise und Planung beschäftigt haben im November 2021 war es gar nicht so einfach einzureisen. Es herrschten verschärfte Einreisebestimmungen aufgrund von Covid. Umso größer die Freude als wir tatsächlich mitten in Bangkok standen.

Angekommen in Bangkok, die erste Nacht im Quarantänehotel. Alle Covid Tests erledigt, alles negativ und Zack, wir konnten am nächsten Morgen raus. Zum ersten Mal auf die wilden Straßen Bangkoks. Die Hitze schlägt uns entgegen. Lautstärke überall. Hunderte Eindrücke, tausende Dinge zu entdecken. Die Rucksäcke auf dem Rücken laufen wir zu unserer Unterkunft. Wir grinsen breit. Mal laufen wir auf einem Fußgängerweg, plötzlich endet er einfach, vielleicht beginnt er auf der anderen Seite der Straße, vielleicht läufst du einfach am Rand der Straße weiter. Alleine auf diesen 20 Minuten Fußweg zur Unterkunft kommt uns eine Menge Streetfood entgegen. Garküchen, Gerüche, Thaifood. Das ist es also, dieses geniale, günstige Essen, von dem immer alle sprechen, wenn sie von Thailand schwärmen.

Nun reden wir über all die coolen, aufregenden Dinge, obwohl es auch diese klitzekleine Schattenseite der Reise nach Bangkok gab. Nicht dass die Stadt was dafür könnte. Ich musste ins Krankenhaus aufgrund einer Infektion, die ich seit mehreren Wochen mit mir herumschleppte. Ich denke, ich schneide dieses Thema an, falls jemand von euch irgendwann mal in derselben Situation ist. Tatsächlich hatte ich Angst, in Thailand ins Krankenhaus gehen zu müssen – diese unnötigen Vorurteile immer, so recht abstellen kann man sie eben selten. Umso schöner, wenn deine Vorurteile durch die eigenen Erfahrungen einfach in Luft auflösen. Wir kamen gerade aus den USA, genau genommen von Hawaii, ein wenig enttäuscht über die ärztliche Behandlung – oder anders: Als nicht Einwohner der hawaiianischen Inseln war es mir nicht erlaubt einen Facharzt zu sehen. Stattdessen konnte ich nur in die Notaufnahme. Nun stelle man sich vor, man hat ein Problem, dass keine Notaufnahme bedarf, sondern eben einen Spezialisten. Keine Chance gehabt. Also habe ich bereits auf Hawaii einen Termin im Bumrungrad International Hospital in Bangkok vereinbart. Und alle Vorurteile waren verschwunden. Innerhalb von zwei Stunden habe ich zwei Fachärzte gesehen, innerhalb von 24 Stunden hatte ich einen MRT Termin. In kürzester Zeit wurde ich rundum durchgecheckt und das alles für deutlich weniger Geld, als in den USA. Okay, es ist auch kein Geheimnis, dass Krankenhausaufenthalte in den USA sehr teuer sind.

Und obwohl ich nicht zu 100% gesund war und nicht zu 100% auf der Höhe war, bleibt Bangkok mir in absolut positiver Erinnerung. Man hört öfter mal: Bangkok, irgendwie eine Hassliebe. Entweder du liebst es oder du tust es eben nicht. Meiner Meinung nach: Bangkok ist aufregend. Bangkok ist Gewusel. Eindrücke. Gerüche. Schwüle Luft. Andere Reisende. Streetfood Märkte. Von allem ein wenig zu viel. Bangkok sollte zumindest ein kurzer Stop deiner Thailand Reise sein.

In diesem Beitrag findest du:

Unsere Unterkünfte

Pillow & Bread*
Unsere Unterkunft, wann immer wir in Bangkok sind! Ich weiß gar nicht, wie oft ich diese Unterkunft schon auf meinem Instagram Account empfohlen habe und wie viele aus meiner Community auch tatsächlich dort waren.

Das Pilow & Bread Hostel ist super gelegen an einer BTS Station, sodass man innerhalb kürzester Zeit überall hinkommt. Ein großer BIG C Supermarkt ist direkt um die Ecke und der beste Mango Sticky Rice, den wir in ganz Thailand gegessen haben!

Als Lukas mit einem Kumpel alleine in Bangkok war, waren sie auch in diesem Hostel und jemand aus meiner Community hat ihn angesprochen. 🙂 Mega cool!

Nice Palace* 
Als Alternative, wenn das Pilow & Bread ausgebucht sein sollte, was bei uns nämlich leider der Fall war! Da habe ich es wohl einmal zu viel auf Instagram empfohlen. 😀
Das Nice Palace ist eher heruntergekommen, aber die Zimmer sind groß und in Ordnung. Der Flur und Empfangsbereich sind einfach in die Jahre gekommen. Es ist aber gleich um die Ecke von dem empfohlenen Pilow & Bread Hostel und damit auch in sehr guter Lage.

Transport in Bangkok

Bangkok zählt nicht unbedingt zu den fußgängerfreundlichen Städten, wir laufen aber dennoch sehr viel durch die Stadt. Denn das ist der größte Reiz in Bangkok für uns, hier und da verirren, in die unterschiedlichsten Gassen hineinlaufen und das lokale Leben direkt vor uns sehen. Die Wege können weit sein, daher nutzen wir auch häufig den öffentlichen Transport. Einfach Google Maps öffnen, dein Ziel eingeben und anzeigen lassen, wie du mit dem öffentlichen Verkehr am besten hinkommst. Keine Angst davor, Google Maps ist einfach zu verstehen und sehr gut beschrieben. 

Downloade dir die kostenfreie “Grab” App

  • Günstige Taxis, die man von überall bestellen kann

Bus fahren

  • Sehr günstiges Transportmittel, hier zahlt man meist nur wenige Euro
  • Die richtige Linie finden ist manchmal schwierig, an den Haltestellen gibt es aber immer Legenden, die beschreiben welche Busse anhalten und in welche Richtung sie fahren
  • Beim Einsteigen einfach dem Busfahrer den Ort nennen, an den du willst, dann weißt du auch direkt, ob du im richtigen Bus bist
  • Falls nicht wird man dir den richtigen Bus nennen

MRT System

  • Zwei U-Bahn Linien, blau und lila markiert
  • Fährt zwischen 6 Uhr morgens und Mitternacht

BTS System

  • Zwei Hochbahnlinien
  • Fährt zwischen 6 Uhr morgens und Mitternacht
  • Verbinden vor allem die Shopping-Malls

Taxis

  • Immer darauf bestehen, dass das Taximeter angestellt wird

Tuk Tuk´s

  • Der Klassiker aber auch am teuersten, den Preis also immer verhandeln 
  • In Sri Lanka sind wir zum Beispiel sehr viel TukTuk gefahren, in Bangkok gar nicht

Highlights und Sehenswürdigkeiten

Streetfood in Bangkok

Das verdient ja fast schon seinen ganz eigenen Blogbeitrag, so viel wie man darüber erzählen könnte oder so viele Orte an denen du geniales Essen zu günstigen Preisen bekommen kannst. 
Normalerweise schreibe ich die “Essen und Trinken” Tipps gerne am Ende meiner Blogbeiträge. Aber Bangkok ist Streetfood. Streetfood ist überall in Bangkok. Hier mache ich also die Ausnahme, das Essen kommt vor den Sehenswürdigkeiten. 😉

Weil es vermutlich unmöglich ist jede Ecke Bangkoks zu entdecken, nenne ich dir unsere Favoriten von Streetfood Märkten, Restaurants und hippen Cafés.

Streetfood Mini Guide

“Streetfood. Habe ich schonmal gehört. Aber macht das nicht Magen-Darm-Probleme?” “Kann man das denn ohne Bedenken essen?” Gängige Fragen. Lasst mich ein wenig Aufklärung schaffen:

  • Streetfood bedeutet viel Geschmack für wenig Geld
  • Köstlich zubereitete typische Thai Gerichte zum kleinen Preis 
  • Pad Thai, Mango Sticky Rice und Thai Curry sind Klassiker
  • Es mag dir vielleicht unhygienisch vorkommen, wie vor dir das Essen zubereitet wird an einer kleinen Garküche, aber in acht Wochen Thailand haben wir mehrmals Streetfood gegessen und nie Probleme mit dem Magen gehabt
  • Sei mutig, geh auf einen der vielen Streetfood Märkte 
  • Habe immer einen kleinen Blick auf die Zutaten, die vor dir liegen: 
    Ist der Fisch gekühlt? Sieht das Fleisch gut aus?
  • An den kleinen Ständen (Garküche) gibt es meist nur ein Gericht
  • An den größeren Ständen hängen dann Bilder der unterschiedlichsten Gerichte und du zeigst einfach auf das Essen deiner Wahl
  • Gerichte werden direkt vor deiner Nase zubereitet, merke dir die Worte “Mai Pet”, bedeutet weniger scharf, oder einfach auf Englisch “No Spicy”
Streetfood Standorte

Also erstmal: eigentlich überall in der Stadt. 😀 Du wirst automatisch daran vorbei stolpern, aber ein paar Adressen und Spots nenne ich hier mal:

  • Die Gegend rund um das Victory Monument 
  • Petchaburi Soi 5
  • Sukhumvit 38
  • Yaowarat Road in Chinatown
  • Charoen Krung Road
  • Am Wang Lang Market

Bangkok und die vielen bunten Märkte 

Chatuchack Weekend Market 

Ob es der wohl größte Markt unserer Welt ist? So fühlt es sich zumindest an. Der Chatuchak Weekend Markt ist 1,13 Quadratkilometer groß und hat mehr als 10 000 Stände und kleine Läden, die jeden
Samstag und Sonntag rund 200 000 bis 300 000 Besucher anlocken. Eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Bangkok!

Was kann man auf dem Chatuchak Markt alles kaufen? Hier liegt schon der Fehler. Denn eigentlich müsste die Frage lauten: Was kannst du auf dem Chatuchak Markt nicht kaufen? Die Produktpalette ist gigantisch. Es gibt Unmengen an günstiger Kleidung, vieles davon sehr gut verarbeitet. Eine große Vielfalt an Obst und Gemüse, viele Souvenirs, ja sogar Möbel kann man kaufen. Lass dich hier einfach treiben und verlaufe dich in dem Labyrinth der vielen Stände. Ein kleines Abenteuer mit einer riesigen Shoppingauswahl.

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag
von 8 Uhr bis 18 Uhr
Von Montag bis Freitag kann man den Markt auch besuchen, an diesen Tagen findest du kaum andere Touristen und ein paar Stände haben auch geöffnet

Chinatown

Eines unserer liebsten Stadtviertel in Bangkok. Hier fühlt man sich wie in einer ganz eigenen Stadt. Die Hochburg der Garküchen und des Streetfoods. Eine Vielfalt an allerlei günstigen Angeboten, absolut leckeres Essen und das bunte Treiben machen Chinatown zu einem der Orte, an den du unbedingt gehen solltest, wenn du in Bangkok bist.

Die Hauptstraße, auf der du landen wirst, heißt: Yaowarat Road
Öffnungszeiten: Als Stadtviertel natürlich rund um die Uhr
Empfehlung:
Montag bis Freitag ab 18 Uhr herkommen, denn dann werden die vielen Garküchen mit dem Streetfood aufgebaut

Bei Nacht ist es nochmal ein komplett anderes Feeling als am Tag. Sobald es dunkel wird, verwandelt sich alles in das Licht der blinkenden Neonlichter. Du läufst vorbei an Ständen mit Säcken und Körben voller exotischer Gewürze, Nüssen und Kernen, den unzähligen kleinen Garküchen mit den unterschiedlichsten Gerichten und Gerüchen. Ein kleines Abenteuer für sich, hier und da mal etwas Außergewöhnliches zu probieren. 😉 

Das beste Seafood überhaupt gibt es an diesem Standort. Wann immer wir in Chinatown in Bangkok sind, kommen wir hierher für eine leckere Platte voller Meeresfrüchte.

Srinagarindra Train Night Market

Ein Markt, der etwas außerhalb liegt, aber die Anreise wert ist. Das Hauptthema dieses Markts würde ich als Retro, klassisch und Vintage beschreiben. Es fühlt sich irgendwie gemütlich an, viele Lichterketten, bequeme Sitzmöglichkeiten, geniales Streetfood und Einheimische, die hier einfach ein Bier trinken und zusammen sitzen am Wochenende.

Eine Mischung aus Vintage und modernen Dingen. Unterteilt wird er in unterschiedliche Kategorien, da hätten wir das viele Streetfood, aber auch richtige Restaurants, neben Bars und Livemusik. Es gibt eine große Vintagesektion mit Kleidung, alten Möbeln, sogar einer Garage mit alten Autos, wie Volkswagen Vans oder Traktoren. Genauso gibt es aber ein Abteil mit allen möglichen modernen Shoppingmöglichkeiten, wie Schuhen, Taschen, Hüten, Shirts, Hosen – alles. In allem also ein riesiger Markt mit coolen Vibe, auf dem du locker ein paar Stunden verbringen kannst.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 17 Uhr bis 1 Uhr
Die beste Zeit ist von Freitag bis Sonntag ab 19 Uhr

Khao San Road

Die Backpackermeile. Die Partymeile. Die Straße voller Bars, Musik, Alkohol uns essen. Empfehle ich die Khao San Road? Ich würde zumindest sagen: Einmal darüber laufen, sich durch eine ganze Menge anderer Leute quetschen und tausendmal angequtascht werden: kann man schonmal mitmachen. Urlaub sieht anders aus, aber damit kannst du zumindest mitreden, wenn der Name der berühmt-berüchtigten Khan San Road fällt. Mit der lauten Musik, den vielen Streetfood Gerüchen und deiner ganz eigenen Meinung über das wilde Treiben auf der Straße.

Die Khao San Road und die Rambuttri Road liegen direkt beieinander. Auf der Rambuttri Road findest du eine Menge Streetfood und Restaurantmöglichkeiten.

Anreise: Von Skhumvit sind wir 30 Minuten bis zur Khao San Road mit dem Bus gefahren
für 0,74€ pro Person

Unsere Unterkunft an der Khao San Road
Mam´s House*

Weitere Märkte, die wir aber selber nicht besucht haben:

Patpong Night Market
Suan Lurm Night Bazar Ratchaka
ChangChui Night Market
Sukhumvit Street Market

Foodcourts: Die Alternative zum Streetfood

Als eine tolle Alternative zum Streetfood findest du in einigen großen Shopping Mails, sogenannte Foodcourts. Sie sind günstig und vor allem eben auch in klimatisierten Gebäuden, wenn dir Bangkoks schwüle, manchmal drückende Hitze zu viel wird.

Was ist denn eigentlich ein Foodcourt? Als ich den Begriff zum ersten Mal gehört habe, wusste ich gar nicht so recht, was das nun sein soll. An sich ist das meistens einfach ein Ort, an dem du die unterschiedlichsten kleinen Küchen findest, mit dem unterschiedlichsten Essen und das Beste daran: für wenig Geld und absolut lecker.

Terminal 21

 In der obersten Etage dieser Shopping-Mall gibt es den Pier 21 Food Court mit richtig leckeren und günstigen essen – Definitiv der Food Court, den wir dir empfehlen. Wir können gar nicht aufzählen, wie oft wir hier essen waren. Einfach großartig!

Central World

In dieser Shopping-Mall gibt es auch einen Food Court, den wir aber nicht so gut fanden wie den Pier 21 Food Court im Terminal 21. Aber in der Central World gibt es die Coffee Academics, ein kleiner Stand mit wahnsinnig guten Kaffee – absolute Empfehlung.

Restaurant Tipps

Unser Tipp um die besten Restaurants und Cafés in deiner Nähe zu finden:
Nutze die kostenfreie App “TripAdvisor”

Hier kannst du nach Restaurants, Cafés und auch Sehenswürdigkeiten in deinem Umkreis filtern. Außerdem hast du Filteroptionen zum Preisniveau und was du überhaupt essen möchtest. In Bangkok selbst waren wir nur in zwei Restaurants zu Abend essen, denn meistens saßen wir einfach an Garküchen oder waren auf den Streetfood Märkten unterwegs.

Nunu Phad Tai: sehr gutes Pad Thai, er kocht mitten auf der Straße und du erkennst ihn an seinem Cowboyhut. Ja, da steht jemand und kocht mit Cowboyhut. Warum auch nicht? 😉 Adresse: Pad Thai Narok Taek

Lay Lao: ein gehobeneres Restaurant, in dem wir mehrmals zu Abendrot essen waren und eine absolute Empfehlung ist! Das Restaurant hat seit mehreren Jahren in Folge einen Michelin Stern bekommen, circa 7-12€ pro Person

Cafés und Brunch Empfehlungen

Okay, wieso finden wir unteranderem gleich eine Auflistung von Bäckereien mit deutschen Gebäck? Du wirst vielleicht keine Lust auf ein ordentliches Brot haben, wir wiederum, nachdem wir acht Monate auf Weltreise waren, brauchten unbedingt mal wieder gutes Brot. 😀 Das ist nämlich gar nicht so einfach zu finden außerhalb von Deutschland, daher nenne ich hier zwei Bäckereien, die wir damals angesteuert haben. 

Bei Otto: sehr gute Bäckerei mit einer Vielzahl von deutschen Backwaren, es gab sogar Brezeln und Stollen!
Landhaus Bakery: wird von einer Deutschen betrieben, und das Brot war okay

Yellow Lane: ziemlich versteckt, aber absolut genial! Sowohl die Location, eine kleine grüne Oase, um dem Stadttrubel zu entkommen als auch das einmalige Angebot, mit toller Qualität und ausgefallenen Gerichten. Super lecker und den etwas längeren Weg definitiv wert! 12€ pro Person
Babybar: hier waren wir gleich zweimal mit Lukas Eltern essen, die Location ist in einer Hotelanlage gelegen, mit tollen Sitzgelegenheiten, hipp und idyllisch, perfekt um den Morgen zu starten. Es gibt ein Frühstücksangebot mit Saft, Kaffee und Essen deiner Wahl und der frischgepresste O-Saft wird immer wieder nachgefüllt, 12€ pro Person
Laze: die Wahl aus unterschiedlichen Kaffeebohnen und leckeren Croissants 
The Coffee Academics: in der Central World Shopping-Mall, großartiger Kaffee, wir kommen immer wieder hierher!

Besuch der großen Shopping-Malls

Eine Sehenswürdigkeit für sich: Bangkoks riesige Shopping-Malls, in denen du locker einen Tag verbringen kannst und einfach alles kaufen kannst.

Mehrwertsteuererstattung bei Ausreise:
Wenn du etwas kaufen möchtest, empfiehlt es sich in den Shopping-Malls einkaufen zu gehen, weil viele Geschäfte dir einen Zettel für die Mehrwertsteuererstattung mitgeben. Dafür benötigst du deinen Reisepass, weil deine Passnummer auf dem Zettel eingetragen wird. Diesen Mehrwertsteuerzettel und die Rechnung deines Einkaufs zeigst du bei Ausreise am Flughafen vor und bekommst dann die Mehrwertsteuer zurückerstattet.

Terminal 21
Vor allem wegen dem genialen Pier 21 Food Court in der obersten Etage zu empfehlen.
Central World

Klimatisiert und groß, sowie jede andere Shopping-Mall auch. Vor allem wegen dem leckeren Kaffee bei The Coffee Academics zu empfehlen. 

One Siam Skywalk mit mehreren Shopping Malls

Der One Siam Skywalk ist eben genau das, was der Name verrät: ein Skywalk bei dem du über den Straßen der Stadt entlang läufst, in alle Richtungen blicken und das wilde Getümmel des verrückten Verkehr beobachten kannst. Der Skywalk befindet sich zwischen all den Shopping-Malls und verbindet diese miteinander. 

Tempelbesichtigungen

Verhaltensregeln in Tempelanlagen
  • Schultern und Knie bedecken 
  • Keine Tops, ärmellose Shirts, Shorts oder Hotpants
  • Schuhe ausziehen bei Betreten des Tempels
  • Mit den Füßen nicht auf eine Buddhastatue und auch nicht auf andere Menschen zeigen, da die Füße als unrein gelten
  • Fotografieren in den Tempelanlagen ist in der Regel erlaubt
Grand Palace oder auch "Königspalast"

Der Tempel aller Tempel in Bangkok. Der wohl größte touristische Anziehungspunkt: der Grand Palace, auch Königspalast genannt. Dieser Palast war die offizielle Residenz der Könige von Siam (heutiges Thailand) in Bangkok vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Wir waren schon zweimal im Königspalast. Einmal ohne den Audioguide und nur zu Zweit und einmal mit Audioguide und Lukas Eltern. 😉

Das Gelände ist riesig mit 218.400 qm und besteht aus der wunderschönen Tempelanlage Wat Phra Khaeo und der Palastanlage selbst. Es gibt eine ganze Menge zu entdecken: zum Beispiel wurde Angkor Wat nachgestellt, es gibt die verschiedensten Wandmalereien, tolle Mosaiksteine wurden aneinander gesetzt und überall dominiert das funkelnde Gold. Das Gesamtbild ist einfach rund und definitiv einen Besuch wert.

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 15:30 Uhr
Eintritt: 13€ pro Person
+ 5,20€ für den Audioguide

Wat Arun

Der Wat Arun wird auch als “Tempel der  Morgenröte” bezeichnet. Für uns war er einer der schönsten Tempel in Bangkok, weniger Gold dafür viel weiß und bunte Keramikkacheln. Er liegt im Stadtteil Thonburi und ist super mit der Flussfähre am Tha Tien Anleger zu erreichen. Einfach bei Google Maps eingeben, der Weg ist dann inklusive der Verkehrsmittel gut geschildert. 

Öffnungszeiten: täglich 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Eintritt:
100 Baht = 2,60€ pro Person

und es gibt eine Flasche Wasser dazu

Wat Benchamabophit

Der Marmortempel verbindet thailändische Tempelarchitektur mit italienischen Marmor und hat uns sehr gut gefallen. Mitten im Herzen des Dusit Viertels, welches auch als Regierungsviertel bekannt ist.

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt: 50 Baht = 1,30€

Wat Ratchanatdaram

Ein sehr fotogener Tempel.

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 17 Uhr
Eintritt: 50 Baht = 1,30€

Wat Saket oder auch "Golden Mount Tempel"

Mit herrlichen Ausblick über die Stadt. Der Golden Mount Tempel befindet sich auf einem kleinen Hügel und bietet dir, im Gegensatz zu den vielen anderen Tempeln, die Möglichkeit Bangkok von weiter oben zu sehen. Der Tempel selbst ist nicht unbedingt spektakulär, die Anlage ist aber sehr gepflegt und die 344 Stufen nach oben sind auch für die wenig Sportbegeisterten gut machbar. 

Aber Achtung, ein wichtiger Hinweis: Rund um den Golden Mount Tempel sind ein paar “Betrüger”, deren Masche stets dieselbe ist. Man möchte dir weismachen, der Tempel sei geschlossen. Du bist aber der Glückliche, der heute einen privaten TukTuk Fahrer bekommt, der dir stattdessen die Stadt zeigt. Lass dich darauf einfach nicht ein.

Wir haben es am eigenen Leib erfahren dürfen. Zwei Thai wollten uns jeweils zu einem anderen Ziel fahren, mit der Ausrede, dass der Tempel aktuell geschlossen sei. Spoiler: Der Tempel hatte offen. Aber die beiden wollten eben Geld für sich rausschlagen und uns irgendwo anders hinfahren, bis der Tempel dann “geöffnet” hat. Der erste wollte uns an eine Buddhastatue fahren und der andere wollte uns stattdessen zum Thai Boxen fahren.

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 19 Uhr 
Eintritt: 50 Baht = 1,30€

Wat Pho

Der Tempel des liegenden Buddhas. Nur 700 Meter vom Grand Palace entfernt findest du eine 46 Meter lange (!) und 15 Meter hohe liegende Buddha Statue. Nur die Füße der Statue sind schon 5 Meter hoch. Wahnsinn. Wir haben den Tempel nicht besucht, daher habe ich leider keine Bilder. 😀 Falls ihr einen Besuch einplant, rechnet mit vielen anderen Touristen. Aufgrund der großen Bekanntheit zieht der Tempel täglich bis zu 10 000 Besucher an.

Wat Phra Kaew

Tempel des Smaragd Buddha. Haben wir nicht besichtigt, soll sich aber lohnen.

Ancient Siam City 

Thailand an einem Tag entdecken, das kannst du in diesem circa 320 Hektar großen Park, in dem das ganze Königreich von Thailand abgebildet ist. Die Tempelanlage liegt aber nicht direkt in Bangkok, sondern circa 50 Minuten außerhalb. All die darüber genannten Tempel findet man mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit auf den unterschiedlichsten Reiseblögen und sie sind kein Geheimnis. Die Ancient City wiederum, war unsere allererste Tempelanlage und ich habe seltener davon gehört.

Man kann mit dem Fahrrad den ganzen Park abfahren, mit schön angelegten Gärten, die zum Verweilen einladen. Ein herrlicher Tagesausflug von Bangkok aus, wenn du dem Trubel der Stadt einmal entkommen möchtest. Denn in der Ancient Citry wartet Vogelgezwitscher, viel Grün und Wasser auf dich.

Öffnungszeiten: täglich 9 Uhr bis 19 Uhr
Eintritt: 9,17€ pro Person
+ 3,90€ für ein Fahrrad
(Stand November 2021)

Anfahrt: Wir sind mit der BTS Bahn zur Ancient City gefahren
Dauer: 50 Minuten

BTS Kosten: 1,40€ pro Person

Lumphini Park

Eine grüne Oase inmitten von Bangkok. So könnte man den Lumphini Park bezeichnen. Einmal kurz dem Großstadtdschungel entfliehen und an den künstlich angelegten Seen und Wasserkanälen entlang spazieren. Einheimische nutzen den Park für die unterschiedlichsten Sportarten: manche joggen, andere machen Krafttraining, wieder andere Tanzen in einer Gruppe. Und du machst ja auch irgendwie deinen Sport, nämlich einen ausgiebigen Spaziergang durch den Park. 🙂

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🏨 Hotels: Booking.com*, Hostelworld*
🚘 Mietwagen: Check24*
🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket*
🪂 Touren: GetYourGuide*
🏠 Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*
🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🧘🏼‍♀️ Sport & Yoga: 15% Rabatt bei Manduka*
(Meine Reisematte*)
Rabattcode: “Aileen”

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Konnte ich dich überzeugen, wird Bangkok ein Stopp auf deiner Reise sein? 🙂
Oder warst du vielleicht schon in Bangkok? Was sind deine Highlights gewesen, welche Tipps würdest du mit anderen teilen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Könnte Dir Auch Gefallen