Chiang Rai: Top Sehenswürdigkeiten & Tipps

Im Norden von Thailand haben wir zwei Städte besichtigt: Chiang Mai und Chiang Rai.
Zuerst ging es von Bangkok nach Chiang Mai und von dort mit dem Bus in das kleinere Chiang Rai.

Zwei Nächte blieben wir in dieser kleinen doch irgendwie relaxten Stadt im Norden Thailands, die man wunderbar zu Fuß erkunden kann, mit kleinen Läden, Cafés und Geschäften. Es gibt kleinere Streetfood Märkte, vor allem auch authentische Märkte, auf denen du die unterschiedlichsten Kuriositäten sehen wirst.

Es gibt den weißen Tempel Wat Rong Khun, der definitiv auf deiner Liste stehen sollte! Einen blauen und schwarzen Tempel kannst du auch besichtigen, quasi einmal alle Farben durch. 😉 Und es gibt noch was Geniales: nämlich das berühmt-berüchtigte Länderdreieck von Thailand, Laos und Myanmar.
Also ja, ein Stopp in der Stadt lohnt sich! 

Unsere Unterkunft in Chiang Rai

Chiang Rai TT Hostel* 
Unserer Meinung nach optimal gelegen, denn es gibt kleine, richtig niedliche Cafés in unmittelbarer Nähe und nach wenigen Minuten zu Fuß ist man direkt in der Stadt.

Unsere Anreise nach Chiang Rai

Wir sind von Chiang Mai mit dem Bus nach Chiang Rai gefahren. 
Das Busticket haben wir bei 12GoAia* gekauft.
Fahrtdauer: 4 Stunden
Kosten: 5€ pro Person

Chiang Rai: Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Clocktower: Die goldene Uhr

Ganz zentral gelegen kann man diese golden verzierte Uhr anschauen. Es gibt gar nicht viel zu sehen, aber die Uhr selbst ist ein schönes Fotomotiv. Wir sind einfach daran vorbeigelaufen bei unserer Entdeckungstour zu Fuß durch die Stadt. 

Kad Luang Chiang Rai Market

Nimm dir die Zeit und erkunde die Gegend, südlich vom Krankenhaus gelegen. Denn auf den Straßen gibt es die unterschiedlichsten offenen Märkte, in denen du einfach ewig durchlaufen, dich verirren und alle möglichen Kuriositäten bestaunen kannst. Wobei ich auf manche Anblicke, wie lebendige Kröten in Plastikschalen zum Verzehr oder Hühner in einer viel zu engen Box, auch hätte verzichten können. Aus der Kategorie: andere Länder, andere Sitten. Hier verlinke ich den Standort für die Marktstände

Wat Rong Khun: Weißer Tempel

Ich denke, wir waren uns einig: Der beeindruckendste Tempel, den wir in Thailand besichtigt haben. Unumstritten ist es der am meisten besuchte Tempel in Chiang Rai und das zu Recht! Irgendwie ist es in Thailand ja auch ein bisschen so: “Kennst du einen Tempel, kennst du alle.” Irgendwann verliert sich ein wenig der Reiz an den Tempelbesichtigungen, aber das Design des weißen Tempels ist absolut einzigartig. Bei einem Besuch wandert man künstlerisch dargestellt von der Hölle in den Himmel. Daher führt der Weg durch den Tempel auch immer nur in eine Richtung, während man die unterschiedlichsten mystischen Figuren anschauen kann. Im Inneren warten faszinierende Wandmalereien und alles in allem ist es einfach ein Gesamtkunstwerk.

Die alte Struktur des Tempels lag zum Ende des 20. Jahrhunderts in Ruinen und weil die Mittel zur Finanzierung fehlten, wurde er nicht aufgebaut. 1996 beschloss der thailändische Künstler Chalermchai Kositpipat, den Tempel in abgewandelten Stil zu rekonstruieren. Insgesamt 120 Freiwillige begannen mit den Bauarbeiten und Chalermchai Kositpipat spendete 1,2 Millionen US-Dollar für die Schaffung des Tempels. Für ihn war es ein Opfer an Buddha.

Eintritt: 50 Baht = 1,30€ pro Person
Öffnungszeiten: täglich von 8 Uhr bis 17 Uhr

Fotografieren ist überall erlaubt, außer im Inneren des Gebäudes!
Fahrtzeit mit dem Roller von Chiang Rai: circa 20 Minuten

Wat Rong Suea Ten: Blauer Tempel

Weniger touristisch als der eben vorgestellte weiße Tempel, aber definitiv auch einen Besuch wert. Oder vielleicht genau deshalb, um ein wenig den Touristenmassen zu entkommen. Der Tempel ist in Blau und Gold gehalten und im Inneren sitzt ein großer weißer Buddha.

Kleiner Tipp für den blauen Tempel: Von einer Einheimischen haben wir empfohlen bekommen, uns im Tempel einmal auf den Boden zu legen. Ja, richtig hinlegen und nach oben an die Decke schauen. Haben wir gemacht, können wir weiterempfehlen. Die Decke ist einfach schön anzusehen und man verliert sich in den Mustern.

Eintritt: kostenfrei
Öffnungszeiten: von 7 Uhr bis 20 Uhr

Baan Dam: Schwarzer Tempel

Oder auch das “schwarze Haus” genannt, steht im kompletten Kontrast zum weißen Tempel. Eine Art Freilichtmuseum, komplett in Schwarz gehalten, mit rund 40 unterschiedlichen Gebäuden. Nur Lukas ist damals hereingegangen und hat den Eintritt für sich gezahlt, weil wir nicht mehr genug Bargeld dabei hatten. Er fand es okay, hat ein paar Bilder gemacht, würde aber nicht nochmal hingehen. Es gibt viele Ausstellungsstücke, vor allem auch ausgestellte Tiere, Knochen, Skelette, Totenköpfe und soll im Endeffekt die Vergänglichkeit des Lebens darstellen. Alles in allem recht makaber, kann man sich anschauen, muss man nicht. 

Kostet Eintritt, wir sind uns nur leider nicht mehr ganz sicher wie viel es war, aber wenn dann waren es nur wenige Euro.
Öffnungszeiten:
täglich bis 17 Uhr

Wat Ming Muang

Bei deinem Spaziergang durch Chiang Rai, mach einen kleinen Abstecher zu diesem Tempel. Die Drachen sind hier keine Drachen, sowie sonst häufig in den Tempelanlagen, sondern weiße Elefanten. 

Golden Triangle: Thailand, Laos und Myanmar

Zwei Flüsse und drei Länder: das sagenumwobene Goldene Dreieck. Der Ort an dem die Länder Thailand, Laos und Myanmar an den Flüssen Ruak und Mekong aufeinander treffen.
Hier wurde Schlafmohn zu Opium angebaut und der Begriff “Golden” soll aus der Zeit zurück stammen, in der Burmesen und Chinesen das Opium bezahlten: nämlich mit Gold. Mittlerweile ist der Opiumhandel verboten, aber es gibt noch das “House of Opium Museum”, dass man für mehr Informationen besichtigen kann.
Anfahrt 1 Stunde von Chiang Rai mit dem Roller
Adresse: Golden Triangle Park
Fototipp:
Gehe zum Golden Triangle Viewpoint, hier bekommst du ein Foto mit Blick auf alle drei Länder.
Museum: House of Opium

Die Rollerfahrt zum Golden Triangle

Wer einmal in Thailand unterwegs war, weiß: Roller fahren gehört dazu. Unbeschwert, nichts weiter als ein leichtes Top und die kurze Hose, der Wind in den Haaren, hier mal nach links schauen, dort mal nach rechts schauen, über dir die Sonne, vor dir die wunderbare Natur.

Streetfood Märkte

Chiang Rai Night Bazar

Ein wenig versteckt liegt dieser Nachtbazar mit eigenem Foodcourt. Ein Foodcourt ist nicht weiter als die unterschiedlichsten kleinen Läden oder auch Garküchen. Wir waren gleich an unserem ersten Abend in Chiang Rai hier essen. In der Mitte stehen Tische und Stühle bunt verteilt, rundherum die kleinen Läden mit Essen verteilt und vorne auf der Bühne spielte Live Musik.

Empfehlung: Einen Hot Pot essen! Hot Pot ist ein großer gusseiserner Topf mit heißem Wasser, der vor dir auf den Tisch gestellt wird, inklusive rohen und ungekochten Gemüse, Fleisch oder Fisch – je nach Wahl. Das ganze wirfst du dann einfach in den Topf, bis es gar ist. 
Öffnungszeiten: täglich von 18 Uhr bis 23 Uhr

Saturday Walking Street oder Chiang Rai Khon Muan Street

Die Saturday Walking Street haben wir selber nicht erlebt, sie befindet sich im Stadtzentrum. Wenn du die Zeit dafür hast, schau vorbei. Es soll einige leckere Streetfood Stände geben.
Öffnungszeiten:
Jeden Samstag von 16 Uhr bis Mitternacht

San Khong Noi Road oder San Khong Happy Street

Als Geheimtipp wäre der Markt vielleicht übertrieben, aber zumindest noch nicht allzu bekannt und eine kleinere Version der Saturday Walking Street außerhalb des Stadtzentrums.
Öffnungszeiten: Jeden Sonntag von 17 Uhr bis 23 Uhr

Restaurants und Cafés in Chiang Rai

Unser Tipp um die besten Restaurants und Cafés in deiner Nähe zu finden:
Nutze die kostenfreie App “TripAdvisor”

Hier kannst du nach Restaurants, Cafés und auch Sehenswürdigkeiten in deinem Umkreis filtern. Außerdem hast du Filteroptionen zum Preisniveau und was du überhaupt essen möchtest.

Restaurants

Café Kunda: 100% vegan und eine große Empfehlung! Die Besitzerin ist super herzlich, die Zutaten werden lokal von ihr auf dem Markt gekauft. Und ihr müsst unbedingt den Schokokuchen probieren! Die Bilder von dem Burger und Kuchen, die ihr gleich seht, sind im Café Kunda entstanden
Oasis Vegetaurant: sehr günstiges Buffet Essen
Barrot Restaurant 
Tue Kha & Fried Tofu

Cafés

S´panad Coffee Shop: war direkt neben unserer Unterkunft, ein niedliches kleines Café, mit einem winzigen Garten und vielen Pflanzen
One to two Café: war auch an unserer Unterkunft, ist herrlich offen und modern eingerichtet, mit leckeren Gebäck und tollen Kaffee! 
Nangnon Café: sehr leckerer Kaffee 
Abonzo Cafe
The Roast Chiang Rai Coffee
Coffeenergy Chiang Rai

Unsere Empfehlungen, hier buchen wir:

🩺 Krankenversicherungen: Hanse Merkur*, Young Travellers*
💰Kreditkarten: DKB*, awa7*
🏨 Hotels: Booking.com*, Hostelworld*
🚘 Mietwagen: Check24*
🛫 Flüge finden: Skyscanner*
🛫Ausreise-, Weiterreise Flugticket: Onward Ticket*
🪂 Touren: GetYourGuide*
🏠 Kostenfreie Unterkunft: Trusted Housesitters*
🛍️ Nachhaltig Shoppen: 10% Rabatt bei GoPandoo*
🧘🏼‍♀️ Sport & Yoga: 15% Rabatt bei Manduka*
(Meine Reisematte*)
Rabattcode: “Aileen”

Transparenz und Vertrauen* 
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links).
Das bedeutet für dich: keine Mehrkosten. Aber: eine kleine Provision für mich, um den Kanal zu unterstützen. Alternativ kannst du mich auf einen virtuellen Kaffee einladen, wenn du nützliche Tipps für deine Reise mitnehmen konntest. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit verzichte ich auf dem Blog auf Werbeanzeigen. Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Könnte Dir Auch Gefallen